Aktuell In eigener Sache: "Künstler" gesucht

In eigener Sache: „Künstler“ gesucht

-

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (28.05.2021) wurde die Front und der Eingangsbereich unserer Redaktion Ziel eines besonders eifrigen, wenn auch nicht sonderlich talentierten Spray-Künstlers.

Wir bieten dem Urheber der blauen Scheusslichkeit an, dass die inzwischen erfolgte Strafanzeige zurückgezogen wird. Allerdings erwarten wir dafür tatkräftige Unterstützung bei der Entfernung der „künstlerischen Arbeit“, die jetzt anderen Menschen viel handwerkliche Arbeit macht.

Leider hat der unbekannte „Künstler“ nicht ganz unseren Farbton getroffen, wobei das verwendete Blau dem Hasepost-Blau schon recht nahe kommt. Was viel schwerer wiegt: das Machwerk trifft nicht unseren Geschmack. Und natürlich ist auch unser Vermieter nicht besonders erbaut; vom Denkmalschutz (Jugendstil-Elemente aus Sandstein!) mal ganz zu schweigen.

Tanzt doch bitte Eure Namen oder beschimpft uns bei Facebook!

Und was soll das, auch die Scheiben und die Fensterrahmen zu beschmieren? Wenn es darum geht seiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen, dann tanzt doch bitte Euren Namen. Die üblichen Beleidigungen und Bedrohungen an die Redaktion nehmen wir auch weiter per E-Mail entgegen. Oder natürlich – bis zur sicheren Sperrung – bei Facebook; wie üblich.

Also: Die Schmiererei kommt wieder ab – am Montag kommt der Maler!

Wir würden uns freuen, wenn der noch unbekannte Künstler sich auch an der Entfernung seines „Werks“ beteiligen würde – mit seiner Hände Arbeit und einem finanziellen Beitrag. Wieso „noch unbekannte“ Künstler? Tja, in der Altstadt gibt es doch mehr Überwachungskameras als allgemein angenommen… die Aufnahmen liegen inzwischen der Polizei zur Auswertung vor.

Wenn sich der Urheber der „Unsinnigkeit in Blau“ bis Montag 12:00 Uhr bei uns meldet, werden wir dafür sorgen, dass der Hauseigentümer die Strafanzeige zurücknimmt – versprochen! 

Hinweise auf den Sprayer an die Redaktion

Falls jemand Hinweise auf den unbekannten Künstler hat, bitte gerne an info@hasepost.de senden. Gerne auch Hinweise darauf, was das „S2“ auf unserer Tür bedeuten mag (die Abteilung Staatsschutz bei der Polizei wäre wohl auch interessiert).
Und nein, Schalke 02 wird so nicht abgekürzt… wenn dann S4 bitte.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Kettenkarussell wieder abgebaut: Kein Kinderlachen mehr vor dem Rathaus

Vor dem Osnabrücker Rathaus sieht es wieder aus wie in der Niedersachsen-Sibirien: Nackte Pflastersteine vor einer (zugegeben) schönen Kulisse. Eine...

Osnabrücker Ferienpass-Start in luftiger Höhe

Hoch hinaus ging es zum Auftakt des Ferienpasses: 32 Mädchen und Jungen erkundeten die Baumwipfel im Kletterwald im Nettetal....




INSA: Union schwächelt

Foto: Armin Laschet, über dts Berlin (dts) - Im aktuellen Wahltrend des Meinungsforschungsinstituts INSA für "Bild" (Dienstagausgabe) verliert die...

IG-Metall-Chef Hofmann kritisiert Steuerpläne von Union und FDP

Foto: Steuerbescheid, über dts Berlin (dts) - IG-Metall-Chef Jörg Hofmann nimmt erstmals zur Bundestagswahl Stellung. "Die Berechnungen des ZEW-Instituts...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen