Osnabrück 🎧IHK-Netzwerk Assistenzen diskutiert Umgang mit Generationen Y und Z

IHK-Netzwerk Assistenzen diskutiert Umgang mit Generationen Y und Z

-

Globalisierung und Digitalisierung führen zu einem Wandel in der Arbeitswelt. Auch der Generationenmix stellt eine Herausforderung dar. Rund 20 Chefassistenzen verschiedener Unternehmen tauschten sich jetzt online über diese Entwicklungen beim 7. IHK-Netzwerktreffen aus.

Die Unterschiedlichkeit von Menschen liegt nicht nur in ihrer Persönlichkeit begründet, sondern auch in dem, wodurch ihre Generation geprägt wurde. Celina Schareck, Dozentin für Kommunikation, beschrieb in ihrem interaktiven Impulsvortrag typische Merkmale und Bedürfnisse der Nachkriegsgeneration („Babyboomer“), der Generation Y, also den Jahrgängen 1980 bis 1994, sowie der Generation Z, nämlich den Jahrgängen ab 1995 bis 2010.

„Digital Natives“ und „Digital Immigrants“

In den verschiedenen Altersgruppen fänden sich Idealisten und erfahrene Mitarbeiter ebenso wie junge, gesellige Teamworker und ungeduldige Einzelkämpfer mit kurzer Aufmerksamkeitsspanne. Jüngere Generationen seien zudem durch Twitter, Facebook oder Instagram geprägt. Diese sogenannten „Digital Natives“ träfen in den Unternehmen dann oft auf diejenigen, für die das Internet lange Neuland war – sogenannte „Digital Immigrants“. Für die gegenseitige Akzeptanz und erfolgreiches Teamwork müsse der Blick auf alle Mitarbeiter geschärft werden. „Führung nach dem Gießkannenprinzip funktioniert nicht mehr. Sie ist individuell geworden“, so Schareck. Eine Generationenanalyse helfe, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen und junge wie ältere Mitarbeiter binden zu können.

IHK-Netzwerk Assistenzen

„Das IHK-Netzwerk Assistenzen bietet Weiterbildung, Praxistipps und Erfahrungsaustausch – und das vor der Haustür“, so Helga Conrad, Betreuerin des Netzwerks.



PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

„Lotsen im Inklusionsdschungel“: EUTB der Lebenshilfe künftig auch im Landkreis Osnabrück

Mirjam Benkowitz (links) und Claudia Meyer bilden ein Peer-Beratungstandem der EUTB der Lebenshilfe Osnabrück. / Foto: Lebenshilfe Osnabrück / Oliver...

Fahne ist gerichtet: Osnabrücker Karnevalisten stehen in den Startlöchern

(Archivbild) Ossensamstag 2020 / Foto: Dieter Reinhard Nach zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause wurde es Zeit, die Stadtprinzenfahne wieder gerade zu...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen