Aktuell Hunderte demonstrierten in Osnabrück gegen erneuten Lockdown

Hunderte demonstrierten in Osnabrück gegen erneuten Lockdown

-

HASEPOST   🎧   AUF DIE OHREN

“Im Frühjahr wurden wir noch belächelt…”, begann ein erster Redner  der von der Bürgerbewegung Osnabrück organisierten Kundgebung seine kurze Ansprache, mit der ein umfangreiches Programm eingeleitet wurde, das unter dem Motto “Fest für Frieden und Freiheit” stand.

Tatsächlich, das wurde auch durch die zahlreichen Plakate der Teilnehmer klar, war diese Veranstaltung auf dem Bahnhofsvorplatz am frühen Samstagnachmittag vor allem eine Demonstration gegen die bisherigen und ab Montag wieder verschärften Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie.

Mehrere hundert Demonstranten bei der Demonstration der Bürgerbewegung Osnabrück vor dem Hauptbahnhof in Osnabrück (31.10.2020)
Mehrere hundert Teilnehmer bei der Kundgebung der Bürgerbewegung Osnabrück vor dem Hauptbahnhof in Osnabrück (31.10.2020)

“Nun sind wir 600 bei Telegramm, und ich glaube, die sind auch heute alle da”, setzte der Redner seine Ansprache fort.
Ob sich tatsächlich 600 bewegte Bürger, oder nur etwa 250, wie es der Einsatzleiter der Polizei schätzte, vor dem Hauptbahnhof versammelt hatten, die tatsächliche Teilnehmerzahl dürfte wohl irgendwo in der Mitte liegen.

Nur geringe Polizeipräsenz am Rande der Kundgebung

Auffällig war die zurückhaltende Polizeipräsenz. Zu Beginn der Pandemielage im Frühjahr wurden die damals noch zu Spaziergängen zusammentreffenden kritischen Bürger oft von mehr Polizisten begleitet, als sie selbst Teilnehmer begeistern konnten.

Zahlreiche Teilnehmer der Kundgebung hatten Plakate mitgebracht
Zahlreiche Teilnehmer der Kundgebung hatten Plakate mitgebracht

Bevor verschiedene Gastredner, darunter auch Anselm Lenz, Herausgeber der Wochenzeitschrift “Demokratischer Widerstand“, ans Mikrofon gehen konnten, wurde noch klargestellt, dass jeder der sich nicht deutlich gegen u.a. Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, Sexismus und Gewalt stelle, bitte die Veranstaltung zu verlassen habe. Diese Ansage sorgte für großen Beifall unter den Teilnehmern.

Keine Gegendemos, keine Reichsbürger-Symbole

Trotz vorheriger intensiver Begleitung der Veranstaltung auf verschiedenen Plattformen der linken Szene, blieben Störungen durch Gegendemonstranten aus*. Ebenfalls nicht zu sehen waren Reichskriegsflaggen oder andere Zeichen, die auf eine rechtsradikale Gesinnung der Teilnehmer hindeuteten.

* in der Zeit zwischen 14:00 und ca. 15:00 Uhr, in der unser Redakteur vor Ort war

Auch auf Kleidung wurde gegen Corona-Maßnahmen demonstriert
Auch auf Kleidung wurde gegen Corona-Maßnahmen demonstriert


Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Corona: Fünf Todesfälle innerhalb einer Woche und steigende Belastung der Krankenhäuser in Osnabrück

Auch zwischen Freitag und Samstag ist erneut ein Todesfall in Verbindung mit einer Coronainfektion zu beklagen, genau wie am...

Photovoltaik in Osnabrück: Niedersachsen fördert Batteriespeicher für Unternehmen mit bis zu 40 Prozent

Das Land Niedersachsen fördert die Anschaffung von Batteriespeichern für Photovoltaik-Anlagen durch Unternehmen: Darauf wies jetzt die Wirtschaftsförderung des Landkreises...

Verfassungsgericht: “Querdenken”-Demo in Bremen bleibt verboten

Foto: Bundesverfassungsgericht, über dts Karlsruhe (dts) - Das Bundesverfasssungsgericht hat das Verbot einer "Querdenken"-Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen bestätigt. Bei...

Grüne fordern bundeseinheitlichen Fünf-Stufen-Plan gegen Corona

Foto: Abstands-Markierung auf einer Treppe, über dts Berlin (dts) - Die Grünen wollen die Coronakrise mit einem verbindlichen Fünf-Stufen-Plan...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen