Historische “Nackte Mühle” erhält neues Gewand

Mühlenrad
Foto: Lega S / Kai ter Heide


Die historische Nackte Mühle im Stadtteil Haste hat ein neues Gewand: Experten einer holländischen Spezialfirma haben in den vergangenen Wochen schrittweise ein neues Mühlrad eingebaut. Der Lernstandort Nackte Mühle an der Nette kann im Rahmen seines umfangreichen Umweltbildungsangebotes somit auch wieder grünen Strom aus Wasserkraft produzieren.

„Das ist sozusagen unser vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, freut sich Thomas Solbrig, Geschäftsführer der Lega S Jugendhilfe gGmbH, der Trägereinrichtung des Lernstandortes Nackte Mühle. „Gut fünf Monate war unsere Mühle im wahrsten Sinne des Wortes nackt – jetzt erstrahlt sie in neuem Glanz.“ Der komplexe Einbau des Mühlrads musste dabei in Etappen erfolgen: Zuerst wurde die Welle eingebaut, anschließend folgten die Betonarbeiten, ehe zuletzt das Mühlrad zusammengesetzt und montiert werden konnte. „Dafür mussten die Spezialisten gleich mehrere Male anreisen“, so Solbrig weiter. „Ein enormer Aufwand – das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.“

Altes Mühlrad marode

Im Juli hatten die Experten der Firma Mühlenbau Vaags aus den Niederlanden das historische Mühlrad demontiert. „Eine weitere Reparatur wäre nicht möglich gewesen, das Mühlrad war einfach zu marode“, erläutert der Lega S-Geschäftsführer. „Somit kam nur die Kompletterneuerung in Frage.“ 45.000 Euro kostet Lega S das neue Mühlrad – eine Investition, die die Trägereinrichtung dank mehrerer Partner stemmen kann. „Die Stadtwerke Osnabrück, die Stiftung der Sparkasse Osnabrück, der Fachdienst Denkmalpflege der Stadt Osnabrück, der Landschaftsverband Osnabrücker Land und die Bingo Umweltstiftung unterstützen uns“, betont Solbrig. „Für diese großartige partnerschaftliche Unterstützung sind wir natürlich sehr dankbar.“

Probebetrieb läuft tadellos

Seit Mitte Dezember dreht sich das neue Mühlrad im Probebetrieb – und das ohne Probleme. „Es fehlen noch kleine Restarbeiten wie die Feinjustierung der Steuerung am Generator“, erläutert Solbrig. „Aber bislang läuft alles tadellos – und die Stromproduktion klappt ebenfalls wieder.“ Rund 15.000 Kilowattstunden grünen Strom kann die Nackte Mühle mittels einer Turbine produzieren. Das entspricht dem Jahresverbrauch von vier Vier-Personen-Haushalten. „Und das allein durch die Kraft der Nette – umweltschonender geht es kaum.“


Einweihung im Februar

Der Lega S-Geschäftsführer und sein Team der Nackten Mühle planen jetzt eine große Einweihungsfeier. „Das neue Mühlrad macht unser umfangreiches Umweltbildungsangebot auf dem gesamten denkmalgeschützten Mühlengelände an der Nette schließlich wieder komplett“, so Solbrig. „Und das wollen wir gemeinsam mit unseren Partnern gebührend feiern – und dabei Danke sagen.“