Aktuell "Heilerin" betrügt 70 Jahre alte Frau aus Georgsmarienhütte um...

“Heilerin” betrügt 70 Jahre alte Frau aus Georgsmarienhütte um Erspartes

-

Am 8. November ist eine 70 Jahre alte Frau aus Georgsmarienhütte einer Trickbetrügerin zum Opfer gefallen. Diese gab sich als Heilerin aus und lies die gesamten Ersparnisse der Seniorin verschwinden. Die Polizei Georgsmarienhütte sucht nach Hinweisen zu den Täterinnen.

Eine ältere Dame ist bereits am Freitag, den 8. November 2019, Opfer einer eher außergewöhnlichen Betrugsmasche geworden. Die 70-Jährige wurde gegen 11 Uhr in der Oeseder Straße von einer Frau angesprochen und auf Russisch im ein Gespräch verwickelt. Der Seniorin wurde dabei eingeredet, dass sie einen “unsichtbaren schwarzen Schleier” hinter sich herziehen würde, dass ihr Geld “verunreinigt” sei und dass sie die Unbekannte von diesen Problemen befreien könnte. Eine”zufällig” vorbeigehende andere Frau erklärte der Rentnerin, dass sie die Dame kennen würde und von deren außergewöhnlichen Fähigkeiten überzeugt sei.

Um mehrere tausend Euro beraubt

Zur Untermauerung ihrer spirituellen Begabung holte die “Heilerin” dann drei weiße Taschentücher hervor und “zauberte” aus diesen jeweils einen schwarzen Wurm hervor. Eine Nadel, die sie an ihrer Jacke rieb, verfärbte sich zur Verwunderung der 70-Jährigen ebenfalls schwarz. Nun war die Seniorin von den besonderen Begabungen der Unbekannten überzeugt und wollte ihre angeblich vorhandene schlechte Aura von der Heilerin entfernen lassen. Dazu ging sie mit der zweiten Frau nach Hause, holte dort auf deren Anweisung ihr Erspartes und steckte die mehreren tausend Euro in einen Umschlag. Beide trafen dann später in Nähe des Rathauses die “Heilerin”, die das Geld in ein Geschirrtuch wickelte und mit einem schwarzen Faden zusammenband. Die Seniorin wurde daraufhin von der “Heilerin” bekreuzigt, musste sich kurz umdrehen und wurde dann erneut gesegnet. Danach bekam die Frau die Anweisung, das Päckchen neun Tage lang unter der Bettmatratze zu verwahren und den schwarzen Faden danach in der Toilette zu entsorgen. Die ältere Dame tat wie man ihr gesagt hat und stellte nach den neun Tagen dann fest, dass sich in dem Päckchen nur noch Falschgeld befand.

Weitere Geschädigte und Zeugen gesucht

Die Haupttäterin war etwa 160cm groß, schlank und circa 40 bis 50 Jahr alt. Ihr Komplizin war in etwa gleich groß, circa 40 Jahre alt, hatte eine stämmige Figur, eine große runde Nase und trug eine Brille. Beide Frauen sprachen akzentfreies Russisch. Die Polizei in Georgsmarienhütte bittet weitere Geschädigte und sonstige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05401/879500 zu melden.


Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.

aktuell in Osnabrück

Gericht kippt die Sperrstunde in Osnabrück – die Sperrstunde bleibt trotzdem – mit Kommentar

Es ist eine eigenartige Situation: Ein Gastwirt aus Osnabrück, der sich offenbar in seiner grundgesetzlich geschützten Gewerbefreiheit gehindert sah,...

Jerusalema – Tanzen für Osnabrücker Altenheime [mit Video]

Kerstin Albrecht (Mitte) tanzt mit etwa 30 Freiwilligen für Osnabrücker Senioren. Viele alte Menschen leiden an Einsamkeit, durch die...

Designierter Gesamtmetall-Chef für teils unentlohnte Mehrarbeit

Foto: Schutzhelme, über dts Berlin (dts) - Der designierte Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, hat sich dafür ausgesprochen,...

IWF-Chefin lobt Coronakrisenmanagement der EU

Foto: EU-Fahnen, über dts Washington (dts) - Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgiewa, stellt dem Krisenmanagement...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen