„Irgendwie schräg“ findet ein Leser die Neupflasterung der Hasestraße. Über unser Kontaktformular fragte er nach, ob unsere Redaktion eine Erklärung dafür habe. Wir waren mit der Kamera vor Ort und haben bei der Stadtverwaltung nachgefragt.

Tatsächlich erscheint die Pflasterung an einigen Stellen – nicht überall – ein wenig schräg geraten. Auch ohne Wasserwaage ist zu erkennen, wie sehr die Neigung hin zur Straße abfällt. Besonders deutlich wird dies an den Arkaden, zum Beispiel vor der Gaststätte Rampendahl. Hier sind an den Arkadenpfeilern noch Spuren der alten Pflasterung zu erkennen – bis wohin die Pfeiler einst gestrichen wurden. Auf einen halben Meter fällt die neue Pflasterung etwa eine Daumendicke zur Straße hin ab.

Neupflasterung Hasestraße Osnabrück
Eine Wasserwaage braucht man hier nicht um den Unterschied zu vorher zu erkennen.

Verwaltung: Höhendifferenz hat sich nicht verändert

Auf Nachfrage erklärte Pressesprecherin Nina Hoss für die Stadtverwaltung: „Bei der Herstellung der Gehwege sind die Eingangshöhen in die Gebäude und die Bordsteinhöhen am Fahrbahnrand vorgegeben, da sie im Bestand erhalten bleiben. Zwischen diesen beiden Zwangspunkten ist die Pflasterung des Gehweges hergestellt worden. Die Höhendifferenz zwischen Eingang und Bordstein hat sich nicht verändert.“

Hatte die alte Pflasterung einen „Überbogen“?

Und weiter erläutert Frau Hoss zu den durchgeführten Neupflasterungen: „Möglicherweise wurde die alte Pflasterung mit einem leichten Überbogen hergestellt, so dass der Bereich zwischen Arkaden und Fahrbahn steiler verlief. Dies ist bei der Neupflasterung ausglichen worden, so dass zwischen Eingang und Bordstein etwa das gleiche Gefälle vorhanden ist. Als Folge davon ist die Oberfläche des Pflasters dann im Bereich der Pfeiler etwas tiefer als vorher.“

Neupflasterung Hasestraße, Arkade Osnabrück
Mindestens eine „Daumen-Dicke“ auf etwa einen halben Meter.

In Osnabrück sind auch die Bahnsteige eine schräge Angelegenheit

Auch die Bahnsteige am Osnabrücker Hauptbahnhof haben es nicht so mit der horizontalen Ausrichtung. Im Frühjahr berichtete das ZDF über die Gefahr, die vor allem für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen von den schrägen Osnabrücker Bahnsteigen ausgeht.

Vielleicht finden die Straßenreiniger oder die angrenzenden Gaststätten ja Gefallen an der neuen „Schräge“ ihrer Straße? Nach Ossensamstag oder dem Hasestraßenfest auf der Maiwoche wird die Reinigung deutlich leichter fallen…

Neupflasterung Hasestraße Osnabrück
Die Wand könnte auch mal eine Renovierung gebrauchen. Die Pflasterung ist renoviert – und nun eindeutig schräg.

[mappress mapid=“417″]