Wie in den vorherigen Jahren, fanden auch in diesem Jahr kurz vor den Sommerferien Projekttage am Gymnasium Carolinum in Osnabrück statt. Dort konnten sich die Schüler in verschiedenen Projekten engagieren, wie z.B. Wandern, Rugby oder auch „Stricken für Frühchen“ und „Wie vegan kann man sein?“ – aber auch Digitaltechnik stand auf dem Programm.

Für die technisch Interessierten gab es unter anderem das Arduino-Projekt „Messen und Steuern mit Arduinos“, geleitet von Lehrer Kai Crystalla in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michael Brinkmeier von der Universität Osnabrück.

Was ist ein Arduino?

Ein Arduino ist ein kleiner ,,Computer’’ mit einer Soft- und Hardware. Eine solche Physical Computing Plattform erstellt grob gesagt Systeme durch Soft- und Hardware, die eine Beziehung zwischen der digitalen Welt und dem Menschen herstellen. Mit einem solchen Arduino können elektronische oder mechanische Geräte wie LEDs, Motoren oder Servos angesteuert werden.

Mit dem von Dr. Michael Brinkmeier geschriebenen Programm abbozza! kann man Arduinos einfach programmieren.

Arduino Projekt, Gymnasium Carolinum
Die LEDs wurden nacheinander zum Leuchten gebracht und blinken. Die „Metallteile” sind Widerstände, die an den Arduino gekoppelt worden sind. Ob eine LED leuchtet oder blinkt und in welcher Reihenfolge dies geschieht, wird mit dem Programm abbozza! am Laptop festgelegt.

Nach den Ferien gibt es Robotik am Caro

LED Farbmischung
Aus den Farben Grün, Rot und Blau einer runden MiniLED entstehen alle Farben.

Nach den Sommerferien beginnt am Carolinum eine Kooperation mit der Universität Osnabrück im Bereich Robotik. Dank des Engagements von Prof. Dr. Michael Brinkmeier und dem Mathematik- und Physiklehrer Kai Crystalla werden voraussichtlich noch mehr solcher lehrreichen und technisch interessanten Projekte am Caro möglich sein.

 

Arduino Projekt, Carolinum Osnabrück
Kopplung zweier 4*4 LED Platten, die rechte Platte blinkt, die zweite Platte links leuchtet durchweg blau, der rote Punkt wechselt zufällig seine Positionen auf der Platte, er kann auch auf die andere Platte herüber wandern, was amüsante Effekte ergibt.

 

weiter auf der Startseite

Das Titelfoto zeigt links Prof. Dr. Michael Brinkmeier (Uni Osnabrück, Fachbereich Informatik) mit einer 8*8 LED Platte. Die LED Platte leuchtet hier in Regenbogenfarben. Kai Crystalla (Gymnasium Carolinum Osnabrück, Physik/Mathematik) zeigt einen Laptop, auf dem das Programm abbozza! läuft (alle Fotos: Mareke Sophie Specker)