Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Postfillialen finden sich inzwischen immer häufiger in Supermärkten, aber wie ist das auf dem Land, wenn es nicht einmal mehr Supermärkte gibt? Die Post testet nun einen neuen Service, der für viele Landbewohner eine gute Nachricht sein kann.

Mit einer Art modernem Tante-Emma-Laden will die Post die Menschen auf dem Land versorgen. Dafür schnürt sie einige ihrer Dienstleistungen zusammen, erweitert sie und bringt sie als «Meine Landpost» unter die Menschen. Auf Anforderung kommt die „mobile Landpost“ dann zu den Landbewohnern direkt bis vor die Haustür und bietet neben Postdienstleistungen allerlei Dinge für den täglichen bedarf, von Schreibwaren bis zur Erbsensuppe in der Dose.

Getestet wird der Service vorerst in Bayern und Baden-Württemberg und auch nur für eine begrenzte Zeit.

Quelle: dpa/glomex