Gute Nachricht des Tages Gute Nachricht des Tages: WFO und WIGOS verteilen 111...

Gute Nachricht des Tages: WFO und WIGOS verteilen 111 Nistkästen an Unternehmen

-



Hoffen auf eine große Resonanz sowohl von Unternehmen wie auch von Vögeln: Landrätin Anna Kebschull (2.v.l) und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (4.v.l) zusammen mit den Geschäftsführern der WFO, Ralf Minning (rechts), und der WIGOS, Siegfried Averhage (links) sowie Bärbel Echelmeyer von der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück (3.v.l). / Foto: WIGOS, Uwe Lewandowski [Das Foto wurde bereits am 11. März 2020 aufgenommen].

Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaften von Stadt und Landkreis Osnabrück, WIGOS und WFO, bieten ab jetzt kostenfreie Nisthilfen für Unternehmen an und zeigen damit, dass Natur und Wirtschaft Hand in Hand gehen können. Insgesamt 111 Nistkästen stehen für 111 Unternehmen bereit und können angefordert werden.

111 Nisthilfen sowie eine Informationsbroschüre zum Thema Naturschutz auf Firmengeländen können Unternehmen jetzt kostenfrei bei der WIGOS und der WFO erhalten. Landrätin Anna Kebschull und Oberbürgermeister Wolfgang Griesert stellten das Projekt gemeinsam mit den beiden Geschäftsführern ihrer Wirtschaftsförderungen Ralf Minning (WFO) und Siegfried Averhage (WIGOS) sowie Bärbel Echelmeyer von der Naturschutzstiftung des Landkreises Osnabrück vor.

Wirtschaft schließt Naturbewusstsein nicht aus

„Viele Unternehmen engagieren sich sehr gerne und überzeugt für Natur und Artenschutz“, zeigte sich Landrätin Kebschull überzeugt. Egal, ob mit kleineren Projekten wie den Nisthilfen oder größeren Ansätzen wie Wildblumenwiesen auf Firmengeländen, Dachbegrünungen oder naturnahen Kleingewässern – Wirtschaft und Natur schließen sich nicht aus, sondern können Hand in Hand gehen. Auch Oberbürgermeister Griesert freute sich über die gemeinsame Initiative der Wirtschaftsförderungen von Landkreis und Stadt Osnabrück. „Schon bei der Verleihung der Naturschutzpreise für Stadt und Landkreis hat man gesehen, wie viele tolle Initiativen es von Unternehmen rund um den Naturschutz auf Firmengeländen gibt“, so Griesert. Diese Beispiele einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, sei ein wichtiges Anliegen.

Unternehmen können auf viele Arten tätig werden

Das Jahresthema des Naturschutzpreises „Naturschutz auf Firmengeländen“ nahmen die Wirtschaftsförderungen von Landkreis und Stadt Osnabrück zum Anlass, eine Broschüre aufzulegen, die aufzeigt, in welch vielfältiger Weise Unternehmen in diesem Bereich tätig werden können. „Im Rahmen einer Besichtigungstour bei den Bewerbern zum Naturschutzpreis haben wir gesehen, wie viele gute Ansätze es bereits gibt“, erläuterte Minning die Intention der Wirtschaftsförderung der Stadt. Mit der Broschüre und den hierzu ebenfalls erstellten Internetseiten der WFO und der WIGOS sollten Unternehmen ermutigt werden, aktiv zu werden.

111 Nistkästen für 111 Unternehmen

„Vor diesem Hintergrund haben wir die 111 Nisthilfen vom Lernstandort Noller Schlucht in Dissen produzieren lassen“, ergänzte Siegfried Averhage. Die Unternehmen sollten mit der kostenlosen Verteilung (jeweils eine Nisthilfe pro Unternehmen) auf das Thema aufmerksam gemacht werden. „Vieles ist auch mit kleinen Mitteln möglich“, so der WIGOS-Geschäftsführer. Über die nachhaltige Resonanz der im November verliehenen Naturschutzpreise freute sich Bärbel Echelmeyer von der Naturschutzstiftung des Landkreises. „Toll, dass wir mit dem Jahresthema einen Impuls geben konnten, den die Wirtschaftsförderungen aufgenommen haben.“ Die Naturschutzstiftung prüfe aktuell, ob man ein niederschwelliges Beratungsangebot für Unternehmen aufbauen könne, um so Interessierte auf ihrem Weg zu einem naturnäheren Firmengelände zu begleiten.

Auslieferung per E-Fahrrad

Die kostenfreien Nisthilfen können bei den Wirtschaftsförderungen von Landkreis (Herr Wiebrock, Telefon: 0541 501 4920, Mail: wiebrock@wigos.de) und Stadt Osnabrück (Frau Rother, Telefon: 0541 3314 019, Mail: rother@wfo.de) angefordert werden. Auch die (entgeltliche) Bestellung größerer Mengen ist möglich. Angesichts der momentanen Lage können die Nistkästen nicht persönlich abgeholt werden, sondern werden voraussichtlich mit einem E-Fahrrad ausgeliefert. Nähere Informationen zum Thema naturnahe Firmengelände sind außerdem zu finden auf den Internetseiten der WIGOS (www.wigos.de/umwelt) und WFO (www.wfo.de/umwelt).


Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Ohne Skandale keine Triumphe: Warum der VfL Osnabrück 1963 in die Bundesliga gehört hätte!

Der VfL Osnabrück wurde in seiner 121-jährigen Geschichte einige Male entscheidend benachteiligt: Der wohl größte Skandal, der nach unserem...

Bis zu 10.000 Euro Strafe: Niedersachsen legt Corona-Bußgeldkatalog vor

Auf Grundlage der Verordnung über die Beschränkung sozialer Kontakte zur Eindämmung der Corona-Pandemie vom 7. April hat das Niedersächsische...

Aldi macht mehr Umsatz – Keine Lieferengpässe erwartet

Foto: Aldi-Nord-Filiale, über dts Essen (dts) - Der Lebensmitteldiscounter Aldi macht in der Coronakrise mehr Umsatz - und erwartet...

LKQ-Europa-Chef: Auto-Werkstätten müssen offen bleiben

Foto: Autoreifen, über dts London (dts) - In der Coronakrise sind etliche Reparaturwerkstätten geschlossen, einige haben einen Notbetrieb eingerichtet....

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code