Gute Nachricht des Tages Gute Nachricht des Tages: Vonovia unterstützt die Osnabrücker Wildbienen

Gute Nachricht des Tages: Vonovia unterstützt die Osnabrücker Wildbienen

-

Ein Herz für Bienen zeigen Vonovia und der NABU in Osnabrück: Cora Schröder, Vonovia Regionalleiterin in Osnabrück, Holger Oldekamp (NABU) mit seinen Kindern und Robert Wierichs, Vonovia Teamleiter Wohnumfeld (von links nach rechts)./ Foto: Vonovia / Bierwald.

Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

Natur- und Umweltschutz mitten in Osnabrück: Neuen Lebensraum für Wildbienen gibt es im Quartier von Vonovia am Ickerweg/Bierbaumsweg. Dort stellte das Wohnungsunternehmen ein Insektenhabitat als Nisthilfe auf. Bald bietet die 200 Quadratmeter große Blumenwiese Nahrung und Unterschlupf für zahlreiche Insekten.

Vorbild für dieses Projekt am Ickerweg ist ein entsprechendes Pilotprojekt in Leipzig: „In diesem Jahr machen wir Quartiers-Grünflächen im ganzen Bundesgebiet zu städtischen Lebens- und Rückzugsräumen für Insekten und Vögel. Damit sind wir laut NABU das erste Wohnungsunternehmen, das diesen Schritt in Richtung Naturschutz geht“, sagt Vonovia Regionalleiterin Cora Schröder. Auch in Osnabrück sind weitere Projekte geplant. Eine kleine Wiesenfläche als Pilot ist im Quartier schon zu sehen, und Vonovia wird das Projekt nutzen, um den Umgang mit dem Thema zu erproben und mit Begleitung des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) Erfahrungen zu sammeln. „Unsere Mieter wünschen sich ein möglichst grünes, naturnahes Wohnumfeld. Das wertet nicht nur die Quartiere auf, sondern ist besonders im Sommer wichtig für ein angenehmeres Stadtklima”,  so die Regionalleiterin. „Deshalb pflegen wir den Baum- und Strauchbestand mit großer Sorgfalt und arbeiten kontinuierlich an klima- und naturfreundlichen Quartieren.“

Bald auch im Vonovia Quartier am Ickerweg: eine Wildbiene auf Nahrungssuche.

Gemeinsam mit dem NABU für mehr Artenschutz

Für die Planung des bundesweiten Projektes hat sich Vonovia dem NABU zusammengetan. „Die gängigen Grünflächen in den Wohnquartieren mit gemähtem Rasen und akkurat geschnittenen Hecken tragen wenig zum Artenschutz bei. Eine Bepflanzung mit mehr Bäumen und Sträuchern, Blühstreifen zwischen den Häusern sowie Nistkästen an den Gebäuden schaffen die dringend benötigten Lebensräume mitten in der Stadt“, weiß Ulli Pinick, der als Vonovia Landschaftsarchitekt gemeinsam mit dem NABU die Muster- und Modellanlage an der Landsberger Straße in Leipzig entwickelt hat. Intern setzt Vonovia mit Unterstützung des NABU ein Schulungsprogramm für Mitarbeitende auf, damit diese alle notwendigen Informationen bei der Pflege und dem weiteren Umgang mit den Flächen anwenden können.

Auf Nachhaltigkeit geachtet

So entsteht eine Kombination aus Insektenhabitat und Wildblumenwiese, die einer intensiven Nutzung durch Menschen in den Freianlagen eines Großquartieres standhält und darüber hinaus die größtmögliche Akzeptanz und Unterstützung durch Mieter und Anwohner erfährt. Um auch den Gedanken der Nachhaltigkeit konsequent weiter zu verfolgen, wurde darauf geachtet, sowohl das vom NABU empfohlene Material – unbehandeltes, FSC-zertifiziertes Robinienholz – als auch eine Konstruktion einzusetzen, die möglichst wenig Aufwand an Energie und Ressourcen benötigt. Wichtig sind neben den bekannten Nisthilfen vor allem auch Sandflächen für die Wildbienen anzubieten, weil viele Arten Bodenbrüter sind.

Ziel des Projekts in Osnabrück und allen anderen Standorten ist es, einen allgemeingültigen Maßnahmen-Katalog für die Wohnumfeldgestaltung von Vonovia in Deutschland zu entwickeln, der bundesweit zum Einsatz kommen soll. Der NABU wird das Projekt begleiten und darauf achten, dass dabei ein echter Mehrwert für Umwelt und Artenschutz erzielt wird.

Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

aktuell in Osnabrück

Club-Geschäftsführer gegen Stadt Osnabrück — Verstöße gegen Corona-Vorschriften im “Gleis 3”

Erst das „Neo“ an der Pagenstecherstraße und jetzt das „Gleis 3“ an der Neulandstraße: Bereits zwei Osnabrücker Clubs mussten...

Riesenrad vor dem Dom, Autoscooter auf dem Schulhof: Die Schausteller kommen in die Osnabrücker Innenstadt

So etwas hat die Stadt noch nicht gesehen und auch Bernhard Kracke Jr., der Vorsitzende des Schaustellerverbands Weser-Ems, kann...

Wirecard: Wirtschaftsprüfer-Branche fürchtet Reputationsschaden

Foto: Ernst & Young, über dts Berlin (dts) - Die Debatte um die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY im Fall Wirecard treibt...

Zahl der Reisesachen bei Amtsgerichten steigt deutlich

Foto: Amtsgericht, über dts Berlin (dts) - Viele Zivilgerichte ächzen zunehmend unter der juristischen Aufarbeitung der Coronakrise. Zuletzt erreichten...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen