Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nicht mehr nur an Weihnachten, sondern jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Gibt es jetzt noch ein Argument gegen einen Besuch des Saisonauftaktspiels des VfL Osnabrück gegen die Würzburger Kickers? Und die Westkurve ist auch gerettet.

Der VfL senkt die Bierpreise!



Wie bereits von unserer Redaktion berichtet, hat der VfL besondere Vorkehrungen getroffen um den zu erwartenden sommerlichen Temperaturen zu trotzen. Auf den von der Sonneneinstrahlung besonders betroffenen Stadionbereichen Ostkurve und GiroLive-Nordtribüne werden durch die Feuerwehr Osnabrück Berieselungsanlagen installiert, so dass Zuschauer sich dauerhaft Abkühlung verschaffen können.

Für besondere Freude bei den Fans – angesichts der erwarteten Temperaturen aber womöglich auch für ein frühzeitiges Aus bei einigen Zechern – dürfte dieser Satz in einer am Donnerstag verbreiteten Mitteilung des VfL sorgen:

„Zudem wird es mit dem ersten Spieltag zu einer Veränderung des Bierpreises für die Heimspiele an der Bremer Brücke kommen. Der Preis für ein herrliches Herforder (0,4 Liter) wird auf 3,50 Euro reduziert!“

Außerdem sind innerhalb aller Tribünenbereiche an der Bremer Brücke bei der aktuellen Sommerhitze Stände aufgebaut, an denen Wasser zum Selbstkostenpreis ausgeteilt wird.

Neuer Sponsor sichert Fortbestand der Westkurve

Ebenfalls am Donnerstag wurde bekannt, dass das Unternehmen DFT Deutsche Finetrading AG neuer Stadion-Partner der Bremer Brücke wird und sich die Namensrechte der Westkurve gesichert hat. Damit leistet das – nach Angaben des VfL – in der Region verwurzelte Finanzunternehmen einen entscheidenden Beitrag zum wirtschaftlichen Fortbestand des traditionsreichen Tribünenbereichs für die Spielzeit 2018/19. „Die DFT rettet mit ihrem Engagement die Heimat vieler Fans an der Bremer Brücke“, so VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Es war ein heiß diskutiertes Thema in der Sommerpause: Der VfL Osnabrück zog aus wirtschaftlichen Gründen in Erwägnung, für die Westkurve keine Dauerkarten anzubieten und den Stadionbereich nur bei entsprechender Auslastung situativ an ausgewählten Spieltagen zu öffnen. Bei einem gemeinsamen „Runden Tisch“ haben sich Fans und Verein gemeinsam verpflichtet, sämtliche Anstrengungen für die dauerhafte Öffnung der „West“ zu unternehmen. Die Fans wollten den Dauerkartenverkauf ankurbeln, der VfL unter anderem die Vermarktung der Tribüne vorantreiben.

Neuer Name für „die West“: „DFT-Westkurve“

Die Lila-Weißen konnten ihre Aufgabe erfolgreich erfüllen, die DFT Deutsche Finetrading AG hat sich die Namensrechte gesichert und damit maßgeblichen Anteil am wirtschaftlichen Betrieb des Stehplatzbereichs, der ab der Saison 2018/19 offiziell den Namen „DFT-Westkurve“ trägt.

„Der VfL gehört zu Osnabrück und die Westkurve zum Stadion Bremer Brücke. Ich bin fest im Osnabrücker Land verwurzelt und weiß daher, wie wichtig solch Traditionsvereine sind. Wir von der DFT AG freuen uns, dass wir uns hier in unserer Region engagieren können,“ erklärt Dirk Oliver Haller, Vorstand DFT Deutsche Finetrading AG.

Durch das Engagement der DFT Deutsche Finetrading AG ist der wirtschaftliche Betrieb der „DFT-Westkurve“ für die Drittligasaison 2018/19 gewährleistet. Bisher sind rund 300 Dauerkarten für diesen Bereich abgesetzt. Neben der „GiroLive-Nordtribüne“ und der „Stadtwerke Osnabrück-Südtribüne“ ist die „DFT-Westkurve“ nun der dritte vermarktete Tribünenbereich an der Bremer Brücke. Der neue Name soll bereits zum ersten Heimspiel am Samstag, den 28. Juli um 14 Uhr gegen die Würzburger Kickers an der Dachbande zu sehen sein.

VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend dazu: „Wir sind sehr froh, dass wir unseren Teil der gemeinsamen Verpflichtung mit den Fans einhalten konnten und mit der DFT Deutsche Finetrading AG erstmals einen Namenspartner für die Westkurve präsentieren dürfen. Ohne das Engagement der DFT wäre der wirtschaftliche Betrieb der Tribüne zum jetzigen Zeitpunkt nicht gewährleistet. Das Unternehmen rettet demnach die Heimat vieler Fans an der Bremer Brücke. Dass es sich bei der DFT um einen gänzlich neuen Partner in der VfL-Familie handelt, ist ein umso stärkeres Signal und zieht vielleicht weitere Kooperationen mit Unternehmen der Region Osnabrück und darüber hinaus nach sich.“

Sponsoren-Initiative trägt Früchte

Entstanden ist die neue Partnerschaft zwischen der DFT Deutsche Finetrading AG und dem VfL Osnabrück durch die Kampagne „Absolute Bekenner“, eine Sponsoren-Initiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen der Lila-Weißen nachhaltig zu verbessern. Dieser Zusammenschluss von Unternehmen aus der Region befindet sich im Aufbau und wird in den kommenden Wochen und Monaten weitere Maßnahmen kommunizieren.


[Update 21:00] Wir haben die Überschrift an den Artikeltext angepasst. Es entstand der Eindruck, dass die Bierpreise nur wegen der aktuellen Hitzephase gesenkt wurden, tatsächlich sollen die Bierpreise dauerhaft gesenkt werden.