Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Die auch in Osnabrück aktive Supermarktkette REWE senkt systematisch den Zuckergehalt vieler Eigenmarkenprodukte. Bis zum Jahresende sollen die ersten rund 100 zuckerreduzierten Pilotprodukte kontinuierlich ins Sortiment eingeführt werden. VBis 2020 sollen für alle REWE-Eigenmarken Produkte mit reduziertem Zuckergehalt verfügbar sein.



Mit seinen vielen Eigenmarken hat die Supermarktkette nach eigenen Angaben einen direkten Einfluss auf den Zuckergehalt seines Sortiments. Bereits 2017 fiel der Startschuss für eine vollständige Überprüfung aller relevanten Eigenmarkenprodukte.

Kunden sollen nicht an Geschmack einbüßen

Eine entscheidende Rolle kommt dabei den Kunden zu: Ihr Votum gibt Orientierung, auf wie viel Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln verzichtet werden kann, ohne dass dies als Geschmackseinbuße empfunden wird. Gemeinsam mit REWE leisten sie damit einen wichtigen Beitrag, Volkskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, betont das Unternehmen.

Hans-Jürgen Moog, verantwortlich für den Einkauf und die Eigenmarken, erklärt: „Dass wir im Rahmen unserer Initiative das Wissen über Zucker bei den Verbrauchern steigern und den Zuckeranteil bei unseren Eigenmarken senken, ist ein wichtiger Teil unserer gesellschaftlichen Verantwortung als Händler.“

unter Verwendung von Material des Unternehmens REWE