8 C
Osnabrück
Sonntag, Dezember 15, 2019


Gute Nachricht des Tages Gute Nachricht des Tages: Osnabrücker „metacrew“ zum dritten Mal...

Gute Nachricht des Tages: Osnabrücker „metacrew“ zum dritten Mal ausgezeichnet

-



Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

Deutschlands am schnellsten wachsende Technologieunternehmen werden jährlich von Deloitte ausgezeichnet. Der Osnabrücker metacrew group gelang nun das Tripple: Nach Platz zwei 2017 und 2018 gelang ihr erneut mit dem 47. Platz die Auszeichnung, zu den 50 schnellst wachsenden Digitalunternehmen in Deutschland zu gehören.

Mit 158,57 Prozent Wachstum schafft es die metacrew group zum dritten Mal in die Top 50 von Deutschlands schnellst wachsenden Technologie-Unternehmen. Ausgewertet wurde hierbei das prozentuale Umsatzwachstum der letzten vier Geschäftsjahre. Als Marktführer im Abo-Commerce begeistert die metacrew group monatlich bis zu 100.000 Endkunden mit liebevoll inszenierten und in hochwertige Boxen verpackten Beauty- und Food-Highlights für eine Reihe von Zielgruppen. Die Pink Box, BARBARA Box, BRIGITTE Box und Luxury Box, sowie der Lindt Chocoladen Club gehören zum Portfolio. Seit Anfang 2019 gehört nun auch die Hamburger Foodist GmbH zur Unternehmensgruppe, eine Plattform für New Food mit Abo-Modellen und einem marktführenden Angebot an Food-Adventskalendern. metacrew entwickelt sich somit immer mehr zum Sparringspartner für Hersteller, die erfolgreich neue Konsumentenprodukte entwickeln und in den Markt einführen wollen.

Gesamtes Team am schnellen Wachstum beteiligt

Tobias Eismann, CEO der metacrew group GmbH, sieht die erneute Platzierung in den Deloitte Technology Fast 50 als große Auszeichnung: „Wir gehören zum dritten Mal in Folge zu den Top 50 Technologieunternehmen Deutschlands. Unser Unternehmen wächst jedes Jahr stetig. Wir haben noch viel vor und möchten unsere Ziele und Visionen für starke Marken und begeisterte Endkunden weiter verwirklichen. Technologie ist dabei ein entscheidendes Hilfsmittel, das uns spannende Möglichkeiten bietet. Es ist gut, dass Deloitte mit den Technology Fast 50 den Fokus darauf lenkt. Unser Wachstum verdanken wir unserem gesamten Team und jeder einzelne Mitarbeiter trägt durch seinen Einsatz dazu bei, dass wir weiterhin erfolgreich den Weg gehen und wir stolz auf das bisher erreichte sein können.”

Technologie macht alle Branchen zukunftsfähig

Abschließend erklärt Dr. Andreas Genter, Partner und Leiter des Bereichs Technology, Media & Telecommunications EMEA bei Deloitte: „Technologie ist die Schlüsselbranche des 21. Jahrhunderts und die aktuellen Preisträger zeigen, dass Deutschland hier beachtliches Potenzial aufweist. Durch unsere Expertise als Berater wissen wir bei Deloitte, dass kaum eine Branche heute auf Technologie verzichten kann. Dementsprechend groß ist die Bandbreite der Bereiche, in denen die Preisträger aktiv sind. Egal, ob Mobilität, Sport, Reiseplanung oder Versicherungen, innovative Technologie macht diese Branchen zukunftsfähig, versorgt Kunden mit attraktiven Angeboten und stärkt so auch den Wirtschaftsstandort Deutschland.“

Hasepost
Dieser Artikel ist keinem bestimmten Kollegen zuzuordnen.

 

aktuell in Osnabrück

VfL Osnabrück: Mit einem 3:0 Triumph beendet der VfL eine sensationelle Hinserie!

Wer will diesen VfL noch stoppen? Der VfL gewann ein richtungsweisendes Spiel, das bei aller spielerischen Überlegenheit zunächst nach einem...

Hasepost präsentiert den Tatort „Borowski und das Haus am Meer“ in der Filmpassage – Eintritt frei

Ein norddeutscher Tatort aus Kiel, der ein wenig düster ist... passend zur Jahreszeit. Wie alle Tatort-Premieren präsentiert HASEPOST diesen Tatort...

Hamburgs Bürgermeister gegen Abkehr von Schwarzer Null

Foto: Schuldenuhr, über dts Hamburg (dts) - Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat sich entgegen der verbreiteten Meinung...

Greta Thunberg reist Erste Klasse und findet überfüllte Züge sind „gutes Zeichen“

Berlin (mit Material von dts) - Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg sieht überfüllte Züge nicht als Problem. Diese seien...
- Advertisement -

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code