Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nicht mehr nur an Weihnachten, sondern jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Es klingt einfach zu schön um wahr zu sein – doch es ist bald Realität: Kalorienfreier Zucker. Unsere Lieblingssünden wie Schokolade, Eis, oder Kuchen sollen uns in Zukunft nicht mehr auf die Hüften gehen, dank der Zuckeralternative Allulose.

Zucker ist ein Allrounder

Zucker befindet sich in fast allen Lebensmitteln. Bei manchen ist und das bewusst, wie Süßigkeiten oder Cola. Aber auch Fertiggerichte, Ketchup oder Joghurts enthalten in der Regel eine Menge des Dickmachers. Selbst vor Brot und Salatdressing machen die Hersteller nicht halt. Nun steht der Zuckerhersteller Pfeifer & Langen kurz davor, den Lebensmittelmarkt nachhaltig zu verändern: Nahezu kalorienfreier Zucker soll bald auf den Markt kommen.

Der Unterschied zu Stevia und Co.

Sowas gibt es doch schon, denken Sie jetzt? Zum Teil stimmt das auch. Es existieren mit Stevia, Xylit oder Erythrit bereits kalorienarme Süßungsmittel. Doch handelt es sich dabei nicht um Zucker, sondern um Ersatzprodukte, die häufig anders schmecken und beim Backen andere Eigenschaften haben. So soll die neue kalorienfreie Alternative beim Erhitzen bräunen, sich wie echter Zucker im Mund anfühlen und auch noch so schmecken.


Warum setzt Allulose nicht an?

Allulose kommt auch in der Natur vor, zum Beispiel in Rosinen oder Feigen, kann aber im Gegensatz zum normalen Zucker vom Körper nicht verarbeitet werden – setzt also auch nicht an. Der Hersteller wartet derzeit nur noch auf die Zulassung, dann kann Allulose industriell hergestellt werden und vielleicht schon bald unseren Lebensmittelmarkt revolutionieren.

Quelle: FOCUS