Gute Nachricht des TagesGute Nachricht des Tages: Buschi und Yaro feiern im...

Gute Nachricht des Tages: Buschi und Yaro feiern im Zoo Osnabrück Geburtstag

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet nach Möglichkeit jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus der Region und aller Welt.

Ein alter Herr und ein junger Rabauke feiern am 21.12. im Zoo Osnabrück Geburtstag: Während Orang-Utan Buschi mit nun 50 Jahren schon zu den Greisen zählt, ist Elefantenbulle Yaro mit einem Jahr noch grün hinter den großen Elefantenohren. Gemeinsam laden sie ihre Fans ein, Gutes für die Zootiere zu tun – mit Patenschaften oder Spenden.

„Unser Orang-Utan Buschi ist wohl der berühmteste Zoobewohner im Zoo Osnabrück“, vermutet Tobias Klumpe, Zoologische Leitung und zuständig für die rothaarigen Menschenaffen. Buschi kam 1971 im Zoo Osnabrück zur Welt und wurde zunächst von Menschenhand großgezogen, da seine Mutter ihn nicht versorgen wollte. So verbrachte er die ersten Monate in der benachbarten Kinderklinik, wo die Krankenpflegerinnen ihn versorgten. Im Anschluss kehrte er in den Zoo Osnabrück zurück, wo die Tierpfleger ihn großzogen, er aber auch mit zwei Gorillakindern und später wieder mit seiner Mutter lebte.

Prominenter Orang-Utan

Viele Osnabrücker sind mit ihm groß geworden, hatten ihn als Baby sogar auf dem Arm oder spielten mit ihm auf einer Zoowiese. „Aus dem kleinen Affenbaby ist allerdings ein stattlicher Orang-Utan-Mann geworden und inzwischen hat er das Greisenalter erreicht. Im Moment geht es ihm gut, aber er ist schon nicht mehr so agil und fit wie früher“, so Klumpe. Da nimmt Buschi lieber den unteren Durchgang zwischen Innen- und Außenbereich, anstatt sich in die Höhe zu schwingen.

Affe mit künstlerischem Talent

Zwei Dinge macht er aber immer noch besonders gerne: Beobachten und malen. „Orang-Utans beobachten gerne ihre Umgebung, da ist Buschi keine Ausnahme. Besonders gerne schaut er den Besuchern oder auch den Handwerkern zu, das findet er sehr spannend. Und natürlich malen wir auch noch mit ihm, reichen ihm Pinsel mit Farbe, die er dann auf die Leinwand bringt“, berichtet seine Tierpflegerin Heike Läkamp. Zu seinem Lieblingsessen gehören Möhren, aber auch Rote Beete, die er eigenhändig vorher schält. Dabei bleibt Buschi lieber für sich anstatt mit Partnerin Astrid zu kuscheln – er ist halt ein Einzelgänger. Hauptpate Matthias Gehrmeyer, Geschäftsführer der Firma Gehrmeyer Orthopädie- und Rehatechnik, schenkte Buschi zum Geburtstag eine neue Decke, denn der Orang-Utan liebt es sich in eine Decke gekuschelt zum Schlafen zurückzuziehen.

Yaro im Entdecker- und Quengelalter

Während Buschi sein Rentnerdasein genießt, entwickelt sich der junge Yaro zum aufgeweckten Kleinkind, wie Nils Schröer, Tierpfleger im Elefantenhaus beschreibt. „Yaro ist unglaublich aktiv und naseweis. Er interessiert sich schon für das sogenannte medizinische Training, fordert Minh-Tan zu kleinen Rangeleien heraus oder kebbelt mit Schwester und Ziehmutter Sita und probiert neue Leckerein aus, die aber manchmal noch zu groß für ihn sind.“ So versucht Yaro die leckeren Runkeln zu knacken – doch wo die großen Elefanten sich einfach draufstellen, um das Gemüse klein zu kriegen, ist Yaro dafür einfach noch zu klein und „leicht“. „Dafür knabbert er schon an Heu, Ästen und Pellets – aber Milch von seiner Mutter darf es natürlich auch noch sein. Und wenn er die nicht bekommt, dann schreit er auch schon mal lautstark“, lacht Schröer.

Automatisch gespeicherter Entwurf
Vor einem Jahr ist kurz vor Weihnachten der kleine Elefant Yaro im Zoo Osnabrück auf die Welt gekommen. Seit seiner Geburt ist der erste jemals in Osnabrück gezeugte Elefant kräftig gewachsen. Mit seinem älteren Bruder Minh-Tan oder seiner Schwester Sita spielt der jüngste der fünf Osnabrück Elefanten gerne auf der Elefantenanlage. / Foto: Zoo Osnabrück (Lisa Simon)

Mut und Lebensfreude

Im Vergleich zum inzwischen 4jährigen Minh-Tan sei Yaro sehr viel mutiger. So rennt er auch schon alleine zum Wasserbecken und planscht dort bei gutem Wetter oder schleudert in der Lehmgrube Lehm hin und her. Neuerdings läuft er auch schon alleine über die Anlage. „Zwischendurch will er dann aber doch wieder zu Mutter Douanita. Sie passt auch gerade in ungewohnten Situation sehr auf ihn auf. Wenn irgendetwas unheimlich erscheint, holt sie ihn sofort zu sich.“

Medizinisches Training für Elefanten

Beim medizinischen Training macht Yaro bereits kleine Fortschritte, weiß Schröer: „Das Training machen wir, damit kleinere tierärztliche Untersuchungen für beide Seiten komfortabel und angenehm verlaufen. So lernt Yaro sich zum Beispiel seitlich an das Tor zu stellen, falls wir ihn mal untersuchen müssen, oder den Rüssel zu geben, für die Rüsselspülung. Alles natürlich freiwillig und nur gegen Belohnungen.“ Auch seine Vorderfüße gibt Yaro schon kurz ans Tor, für die spätere Fußpflege. Im nächsten Schritt üben seine Pfleger mit ihm etwas mehr Geduld beim Training und die einzelnen Positionen etwas länger zu halten. Neben Yaro leben noch Mutter Douanita, Schwester Sita, Bruder Minh-Tan und Vater Luka im Zoo Osnabrück. Bei den Orang-Utans leben noch Damai und Dayang in einem separaten Bereich.

Wer den beiden Geburtstagskindern etwas Gutes tun möchte, kann für sie eine Teilpatenschaft abschließen oder Spenden tätigen. Alle Spender über 50 Euro kommen in einen großen Lostopf und haben die Chance auf einen besonderen Gewinn. Weitere Informationen zu den Geburtstagskindern sind auf der Homepage des Zoos unter www.zoo-osnabrueck.de zu finden.

Bildunterschrift: Orang-Utan Buschi – mit vollem Namen Buschmann – feiert seinen 50. Geburtstag. Der Orang-Utan war der erste Menschenaffe, der im Zoo Osnabrück geboren wurde. Tobias Klumpe (zoologische Leitung), Heike Läkamp (Tierpflegerin) und Matthias Gehrmeyer (Geschäftsführer Gehrmeyer Orthopädie- und Rehatechnik und Buschis Hauptpate; v.l.n.r.) gratulieren Buschi zu seinem runden Geburtstag. / Foto: Zoo Osnabrück (Lisa Simon)

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Unachtsamer Radfahrer fuhr auf Pkw auf und verletzte sich schwer

Mit der Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer hatte dieser Radfahrer wohl nicht gerechnet. Vorbildlich beachtete eine Seniorin einen Fußgängerüberweg und...

Leysieffer: Mitarbeiter freigestellt, vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

Vonseiten der Geschäftsführung herrscht weiterhin Schweigen, doch die Informationen verdichten sich: Das Osnabrücker Traditionsunternehmen Leysieffer hat Insolvenz angemeldet. Bereits am...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen