Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Entscheidung des Lebensmittel-Discounters Lidl gelobt, künftig nur noch fair gehandelte Bananen zu verkaufen.


„Es ist ein enormes Signal, dass Lidl sein Sortiment komplett auf fair produzierte Bananen umstellt. Damit ist Lidl Vorreiter in Deutschland. Jetzt muss der gesamte Einzelhandel nachziehen und sicherstellen, dass Kinderarbeit keinen Platz in deutschen Supermärkten hat“, sagte Müller der „Bild-Zeitung“ (Donnerstagsausgabe).

Kinder schuften für Hungerlöhne

Wer das Kilo Bananen für 89 Cent kaufe, müsse wissen: „Die Bauern erhalten Hungerlöhne und Kinder müssen auf den Plantagen schuften. Das muss sich endlich ändern“, so der Entwicklungsminister weiter. Lidl hat Ende 2018 begonnen, das Sortiment auf 100 Prozent Fairtrade-Bananen umzustellen. Mitte Januar waren mehr als 700 Filialen umgestellt. Laut Angaben des Entwicklungsministeriums werden Bananen noch zu oft als billiges Lockangebot der Supermärkte genutzt: 9 von 10 Bananen werden unter Wert verkauft. In Großbritannien haben alle Supermärkte schon vor zehn Jahren auf „faire Bananen“ umgestellt.