Es passieren jeden Tag viele schlimme Dinge – aber auch viele gute. Leider schaffen es die schönen Nachrichten viel zu selten in die Presse. Das wird sich jetzt ändern, denn die HASEPOST berichtet jeden Tag über mindestens eine „Gute Nachricht“ aus aller Welt.

Donnerstagmittag, kurz vor 13 Uhr, kreischte an der Roopstraße nochmals eine Kettensäge. Wenige Stunden bevor das ab dem 1. März geltende Baumfällverbot begann wurde im Hinterhof eines Hauses noch schnell ein alter Baum gefällt – Eine Leserin machte unsere Redaktion darauf aufmerksam. Eigentlich eine sehr schlechte Nachricht, doch die gute Nachricht ist: Bis Ende September haben Bäume wieder Schonzeit.

Unsere Leserin sagte dazu: „Wenn Bäume den WLAN-Empfang verbessern würden, stünde er noch da“; einfach für ein besseres Hinterhofklima sorgen, Schatten spenden und einer Vielzahl von Vögeln, Nagern und Insekten eine Heimat bieten, das reicht wohl nicht.

Was vom Baum übrig blieb und nicht gehäckselt wurde...
Was vom Baum übrig blieb und nicht gehäckselt wurde… landet jetzt wohl im Kamin

Der gemeinnützige Verein „Osnabrücker Baumschutz Stadt- und Landkreis Osnabrück e.V.“ erläuterte in einer Pressemitteilung, dass vom 01. März bis einschließlich 30.09. unter anderem das Fällen von Bäumen verboten ist. Im § 39, Abs. 5 heißt es:
„Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen (Erwerbsgartenbau) stehen, Hecken, lebende Zäune , Gebüsche oder andere Gehölze in der Zeit vom 01.03. bis zum 30.09.  zu fällen, abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Zulässig sind nur schonende Form- und Pflegeschnitte.“ Das Verbot gilt sowohl für Privatgärten als auch auf kommunale Flächen!