Deutschland & die WeltGrüne: Zahl der Atomtransporte trotz Atomausstieg fast unverändert

Grüne: Zahl der Atomtransporte trotz Atomausstieg fast unverändert

-


Foto: Atomkraftwerk, über dts

Berlin (dts) – Die Vorsitzende des Bundestags-Umweltausschusses, Sylvia Kotting-Uhl (Grüne), fordert, nach dem Abschalten der letzten Kernkraftwerke in Deutschland auch die Brennelementefabrik in Lingen und die Urananreicherungsanlage in Gronau zu schließen. „Die beiden deutschen Atomfabriken sind Hauptverursacher der Atomtransporte hierzulande“, sagte Kotting-Uhl der „Welt“ (Montagsausgabe). „Die Fabriken in Gronau und Lingen müssen endlich stillgelegt werden.“

Kotting-Uhl begründete ihre Forderung mit der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen zu Atomtransporten in Deutschland. Demnach ist deren Zahl nahezu unverändert, obwohl seit 2011 in Deutschland zehn Reaktoren vom Netz gegangen sind: 2017 waren es 338 Transporte. 2016 waren es 308 gewesen, im Jahr zuvor 333. 2014 und 2013 gab es 365 beziehungsweise 362 Transporte. Deutlich höher war die Zahl 2012 (428). Im Jahr der Fukushima-Katastrophe, 2011, gab es 287 Transporte. Der deutsche Atomausstieg mache sich kaum bemerkbar, da in Lingen und Gronau hauptsächlich für das Ausland produziert werde, sagte Kotting-Uhl. Die Schließung der Fabriken würde „die Atomtransporte durch Deutschland auf einen Schlag massiv reduzieren“, so die Grünen-Politikerin. Es könnten dann auch nicht mehr jene grenznahen Kernkraftwerke im Ausland beliefert werden, „die hierzulade sofort dichtgemacht werden müssten, weil sie so unsicher und störanfällig sind“. Die Auswertung der Daten zeige jedoch auch eine positive Entwicklung: So werde heute nur noch „sehr wenig“ Plutonium durch Deutschland transportiert. Angesichts gestiegener Terrorgefahr, so Kotting-Uhl, sei dieser Trend „sehr erfreulich“.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Trauerfeier für Verstorbene ohne Angehörige am 1. Februar

Jeden ersten Mittwoch des Monats findet auf dem Heger Friedhof die Beisetzung der Urnen von Verstorbenen ohne Angehörige statt....

2023 steht das Osnabrücker MIK ganz im Zeichen des Welthandels

Nachdem sich das vergangene Jahr im Museum Industriekultur (MIK) vor allem rund um das Thema Essen drehte, steht in...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen