Deutschland & die Welt Grüne fordern grundlegende Änderungen am Anti-Hass-Gesetz

Grüne fordern grundlegende Änderungen am Anti-Hass-Gesetz

-




Foto: Grünen-Parteitag, über dts

Berlin (dts) – Die Grünen sehen sich zwei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes gegen Hass im Internet in ihrer Kritik an dem sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) bestätigt und fordern Konsequenzen. Die Bundesregierung dürfe sich einer “schnellstmöglichen und grundlegenden Überarbeitung” des Gesetzes nicht länger verschließen, schreiben die Grünen-Politiker Konstantin von Notz und Renate Künast in einem Gastbeitrag für das “Handelsblatt” (Montagsausgabe). “In der heute vorliegenden Form verfehlt das NetzDG nicht nur die anvisierten Ziele, sondern verschärft die Problematik sogar.”

Konkret bemängeln die Grünen-Politiker, dass die Vorschriften an vielen Stellen zu unkonkret und Sanktionsmechanismen nicht ausreichend seien. So seien Meldewege zur Überprüfung von Inhalten für die Nutzer nur schwer auffindbar, was zu stark variierenden Meldezahlen führe. Die rechtlichen Vorgaben für die Transparenzberichte, die die Plattformanbieter regelmäßig erstellen müssen, seien zudem “so allgemein, dass sie keine Vergleichbarkeit zulassen”. Kritisch sehen von Notz und Künast überdies das Fehlen eines einheitlichen Verfahrens zur Überprüfung und Löschung von Inhalten. Diese Probleme seien “lange bekannt”, so die Grünen-Politiker. Trotzdem ignoriere die Bundesregierung bis heute jedwede Kritik und Verbesserungsvorschläge. “Ihre gesetzgeberische Lethargie ist absolut unverständlich – insbesondere, da sich CDU/CSU und SPD bereits in ihrem Koalitionsvertrag auf eine Evaluierung und Überarbeitung des Gesetzes verständigten”, schreiben von Notz und Künast in ihrem Beitrag. Diese solle allerdings erst im Herbst 2020 erfolgen. “Das ist viel zu spät.”


dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Finanzamt Osnabrück-Land vereidigt neue Anwärter und beglückwünscht Absolventen

Die neuen Anwärter leisten feierlich ihren Amtseid. Mit einer Feierstunde starten 15 Anwärterinnen und Anwärter beim Finanzamt Osnabrück-Land in...

Wie sicher ist das Wohnen über den Gertrudenberger Höhlen? Landgericht Osnabrück soll entscheiden

Wie sicher ist das Wohnen über den Getrudenberger Höhlen und vor allem: Wer haftet dafür, wenn die Grundstücke an...

Lauterbach sieht Maskenpflicht in NRW-Schulen als “Notlösung”

Foto: Karl Lauterbach, über dts Berlin (dts) - Die künftige Maskenpflicht an den weiterführenden Schulen in NRW ist nach...

Union sieht keine Notwendigkeit für Änderungen am BAföG

Foto: Junge Leute vor einer Universität, über dts Berlin (dts) - Die Union sieht aktuell keine Notwendigkeit für Änderungen...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code
Hasepost

Kostenfrei
Ansehen