Nächste Überraschung aus dem Verlagshaus am Breiten Gang. Nachdem der langjährige Geschäftsführer Christoph Niemöller Ende Mai quasi „übers Wochenende“ ausgetauscht und durch Axel Gleie ersetzt wurde, hat nun auch Geschäftsführer Laurence Mehl vorzeitig seinen Stuhl in der Chefetage geräumt.
Wie der Branchendienst kress am Dienstagmorgen den Abonnenten des Newsletters kressblitz auf den Frühstückstisch meldete (inzwischen auch auf der Kress-Homepage), hat auch der langjährige Co-Geschäftsführer Laurence Mehl seinen Posten geräumt – nach Informationen der Brancheninsider bereits am vergangenen Freitag.

Einer der Architekten des Deals, der die NOZ zu den Top-Zeitungsverlagen machte

Das Führungsduo Niemöller/Mehl hatte erst Anfang des Jahres den Kauf der mh:n-Gruppe eingefädelt und mit Zustimmung des Bundeskartellamts erfolgreich zum Abschluss gebracht. Zusammen mit den wichtigsten Tageszeitungen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist das Osnabrücker Verlagshaus unter Mehl und Niemöller in den Club der Top10 der deutschen Tageszeitungsverlage aufgestiegen.

Mehl hätte bis Ende des Jahres bleiben sollen

Laurence Mehl, so wurde es bislang von Seiten der NOZ kommuniziert, sollte eigentlich erst gegen Ende des Jahres seine Aufgaben an Joachim Liebler übergeben, der zu Anfang September von der Unternehmesberatung Schickler an die Hase wechseln wollte.

Die Pläne des geordneten Übergangs sind somit bereits wieder Makulatur, auch wenn die NOZ in ihrem Onlinearchiv (Abruf ggf. kostenpflichtig) noch beschreibt wie es eigentlich hätte laufen sollen. Zusammen mit Axel Gleie steht jetzt auch Joachim Liebler im frisch überarbeiteten Impressum der NOZ.de.

Auf Nachfrage unserer Redaktion konnte das Medienhaus NOZ selbst noch keine Stellungnahme zum erneut kurzfristigen Wechsel in der Geschäftsführung geben.