Osnabrück 🎧German Design Award für Kuhl|Frenzel

German Design Award für Kuhl|Frenzel

-

Die Osnabrücker Agentur Kuhl|Frenzel hat am Freitag, den 7. Februar 2020, den German Design Award 2020 für das Design des Print-Newsletters der Deppe Backstein-Keramik GmbH erhalten. In der Kategorie „Excellent Communications Design – Editorial“ wurde der von Deppe herausgegebene Newsletter als nachhaltiges Kommunikationsmedium mit dem Titel „Winner“ ausgezeichnet.

Der 2012 initiierte Preis zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachwelt hinaus hohes Ansehen. Sein Ziel ist, Gestaltungstrends aufzuzeigen und zu prämieren. Die Preisverleihung erfolgte in Frankfurt im Rahmen der Messe Ambiente. Mit dem German Design Award zeichnet der Rat für Formgebung international wegweisendes Design aus. Partizipieren können an dem Premiumpreis nur Arbeiten, die vom Rat für Formgebung nominiert wurden. So wird sichergestellt, dass der Wettbewerb eine hohe gestalterische Qualität behält. Der Deppe-Newsletter hat 2019 bereits einen Iconic Award gewonnen.

Normalformat sticht heraus

Deppe Backstein-Keramik ist eine traditionsbewusste Ziegelmanufaktur aus Uelsen. Um die Hauptzielgruppe der Architekten regelmäßig über Produktneuheiten und fertiggestellte Hochbauprojekte zu informieren, hat Kuhl|Frenzel 2016 den Print-Newsletter für Deppe entworfen, der seitdem dreimal jährlich erscheint. Das herausstechende Merkmal des Newsletters ist der zugleich starke und stets subtile Fokus auf das Produkt Backstein. So entspricht das Format des geschlossenen Newsletters in Breite und Höhe der Größe eines Normalformat-Backsteins. Aufgrund seines Sonderformats hebt er sich von anderen Produkten bei der Zielgruppe ab. Gedruckt wird der 14-seitige Newsletter auf dem hochwertigen Naturpapier Munken Print White mit einem partiellen Mattlack auf den Bildern, um hier eine höhere Brillanz zu erzielen. Großformatige Architekturfotos, professionelle Produktfotos und Gebäudeschnitte vermitteln einen hochwertigen Eindruck von dem Backstein und seiner individuellen Anwendung. Die Produktbilder prägen das Erscheinungsbild des Newsletters mit ihrer rauen und doch hochwertigen Anmutung und spiegeln wie die Papierwahl die uneingeschränkte Natürlichkeit des Materials Backstein wider. Die gesamte Vorderseite des Mediums widmet sich der Vorstellung eines herausragenden Hochbauprojekts in verschiedenen Facetten. Neben der Projektvorstellung zählen dazu Interviews mit Baubeteiligten und technische Details. Auf der Rückseite wandelt sich der gestalterische Rhythmus abwechslungsreich in kleinere Informationseinheiten mit Produktneuheiten, Veranstaltungen, Entwicklungen im Unternehmen und kurzen Projektvorstellungen. „Die Auszeichnung bestätigt uns darin, dass wir für unseren Kunden das richtige Medium gewählt haben und dieses auch richtig bespielen“, sagt Jörg Frenzel, Gesellschafter und Art Director bei Kuhl|Frenzel. „Weil der Newsletter für Deppe Backstein-Keramik die Breite und Höhe eines Normalformat-Backsteins hat, hebt er sich nicht nur von anderen Medien ab, sondern er stellt auch das Produkt Backstein vorbildlich in den Vordergrund.“

Foto: Kuhl|Frenzel

Über Kuhl|Frenzel

Die Kuhl|Frenzel GmbH & Co. KG ist eine inhabergeführte Agentur für Kommunikation mit Schwerpunkten in Konzeption und Design. Das Büro aus Osnabrück betreut Kunden aus den Bereichen Immobilien, Architektur, Hochschule, Kultur und Industrie. An der Schnittstelle von Grafik-Design und Architektur entwickelt Kuhl|Frenzel Corporate Designs, Kommunikationslösungen, Leitsysteme und Maßnahmen für Print und Web. Für seine Kunden wurde das Büro bereits mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem red dot design award und dem iF Design Award.

Über Deppe Backstein-Keramik

Deppe Backstein-Keramik produziert bei Uelsen in der Grafschaft Bentheim bereits seit 1888 hochwertige Klinker und Backsteine. Das mittelständische Unternehmen befindet sich in Familienbesitz und führt ein umfangreiches Sortiment an Backsteinen, das kontinuierlich ausgebaut wird. Darüber hinaus bietet Deppe eine hohe Flexibilität im Produktionsprozess, die das schnell Bearbeiten individueller Sonderwünsche ermöglicht.

Über den Rat für Formgebung

Auf Initiative des Deutschen Bundestags wurde 1953 der Rat für Formgebung als Stiftung gegründet. Seitdem unterstützt er die deutsche Wirtschaft in Designfragen und fördert mittels Ausstellungen, Konferenzen, Kongressen, Wettbewerben und Publikationen die Wahrnehmung von Design nachhaltig. Mittlerweile hat sich der Rat für Formgebung zu einer unabhängigen, international tätigen Institution und einem weltweit führende Kompetenzzentrum für Kommunikationsdesign entwickelt. Zum Netzwerk der Stiftungsmitglieder gehören neben Wirtschaftsverbänden und Institutionen insbesondere die Inhaber vieler namhafter Unternehmen.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

2023 steht das Osnabrücker MIK ganz im Zeichen des Welthandels

Nachdem sich das vergangene Jahr im Museum Industriekultur (MIK) vor allem rund um das Thema Essen drehte, steht in...

Glatteis sorgt für Chaos in Osnabrücker Kliniken – Marienhospital sagt alle planbaren OPs ab

Die Glätte in den Morgenstunden macht sich mittlerweile auch in den Osnabrücker Kliniken bemerkbar. Während die Polizei auf Anfrage...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen