Gabriel warnt vor abruptem Braunkohleausstieg





Foto: Sigmar Gabriel, über dts

Berlin (dts) – Der frühere SPD-Chef Sigmar Gabriel setzt sich für einen „sukzessiven, planmäßigen und berechenbaren“ Ausstieg aus der Braunkohleförderung in Deutschland ein. „Für die Energiewirtschaft wäre nichts problematischer als abrupte Abbrüche“, sagte der ehemalige Bundeswirtschaftsminister dem „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe). Deshalb rate er dazu, nicht über Jahreszahlen für den Ausstieg zu reden, mahnte der SPD-Politiker die Kohlekommission.


Diese will am Freitag auf ihrer Abschlusssitzung einen Entwurf ihres Abschlussberichtes verabschieden. Eine Woche später soll der Bericht veröffentlicht werden.