Deutschland & die WeltFortum-Chef bietet Uniper Gespräche an

Fortum-Chef bietet Uniper Gespräche an

-

Berlin (dts) – Der Chef des finnischen Energiekonzerns Fortum, Pekka Lundmark, appelliert an Uniper-Chef Klaus Schäfer, den Konflikt um die geplante Übernahme zu beenden: „Hoffentlich können wir zu einem konstruktiven Dialog zurückkehren. Das wäre sicherlich im besten Interesse aller Beteiligten“, sagte Lundmark dem „Handelsblatt“ (Samstag). Fortum bereitet ein Gebot für den deutschen Stromproduzenten vor, stößt aber auf massiven Widerstand.

Die Finnen haben sich dabei ein Paket von knapp 47 Prozent, das derzeit Eon hält, per Option faktisch schon gesichert. Uniper-Chef Schäfer lehnt den Vorstoß als „feindlich“ ab. Er hat erklärt, erst die Angebotsunterlage prüfen zu wollen, ehe er mit Fortum Gespräche aufnehmen will. „Wir haben immer gesagt, dass wir Gespräche jederzeit beginnen können, aber wir respektieren die Entscheidung von Uniper, zunächst die Angebotsunterlage zu prüfen“, versucht Lundmark die Wogen zu glätten. Bei Uniper warnen Management und Betriebsrat, das Unternehmen könnte nach der Übernahme zerschlagen werden. „Wir fürchten, dass Uniper komplett übernommen und zerschlagen wird“, sagte der Konzernbetriebsratsvorsitzende Harald Seegatz dem „Handelsblatt“. Fortum-Chef Lundmark weist das zurück. „Wir sprechen mit niemandem über den Verkauf von Teilen von Uniper. Wie auch wenn wir uns auf den Erwerb von 47 Prozent der Aktien konzentrieren“, sagte er.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Größere Fläche, neue Highlights: Das ist für das Osnabrücker Hafenfest im September geplant

Jana Danilovic freut sich mit Frank von Frank und seine Freunde auf das kommende Hafenfest auf größerer Fläche. /...

Urlaub in Osnabrück: Beachbar am Berliner Platz eröffnet am Freitag

Mitten auf dem Berliner Platz gibt es ab Freitag kühle Drinks, Liegestühle und Sand zwischen den Zehen. / Foto:...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen