Osnabrück Förderung für Kunst- und Kulturprojekte 2020/2021: Zuschussanträge bis zum...

Förderung für Kunst- und Kulturprojekte 2020/2021: Zuschussanträge bis zum 15. September einreichen

-

Die Stadt Osnabrück fördert auch im Jahr 2021 Kunst- und Kulturprojekte. Zuschussanträge für Projekte in 2020 sind bis zum 15. September 2020 im Fachbereich Kultur einzureichen.

Die Friedensstadt Osnabrück fördert auch im Jahr 2021 Kulturveranstaltungen, Kulturprojekte, Ausstellungen oder Kunstwerke und Installationen mit Mitteln der Kulturellen Projektförderung. Die Stadt möchte mit dieser Förderung die lebendige Kunst- und Kulturszene unterstützen und die Vielfalt des Kulturlebens erhalten, bereichern und weiterentwickeln. Kulturschaffende wie freie Kulturträger, Künstlerinnen, Künstler, Vereine, Initiativen und engagierte Einzelpersonen können Anträge stellen. Für die Förderung von Projekten im kommenden Jahr gibt es zwei Antragsrunden. Die Frist der ersten Antragsrunde endet am 15. September 2020. Die Frist der zweiten Runde endet am 1. März 2021. Wegen der Corona-Pandemie wurden die Antragsrichtlinien erweitert.

Projekte außerhalb Osnabrücks

Die Vorhaben sollten im Stadtgebiet Osnabrück verwirklicht werden. Anträge im Bereich der Bildenden Kunst können abweichend davon auch von Osnabrücker Künstlerinnen und Künstlern, Kuratorinnen und Kuratoren oder Kulturschaffenden gestellt werden, die ein Projekt außerhalb Osnabrücks planen, wenn von einer positiven Wirkung für die Stadt Osnabrück auszugehen ist.

Förderrichtlinien

Die Vergabe der Fördermittel ist an Förderrichtlinien gebunden. Die aktuelle Richtlinie, die coronabedingt erweitert wurde,  ist unter www.osnabrueck.de/kulturfoerderung abrufbar. Die Entscheidungen werden durch Jurys begleitet. Interessierte finden auf der Webseite auch weitere Informationen sowie das Antragsformular.

Weitere Informationen

Bei der Antragstellung zur Projektförderung berät Marius Kolkmeyer im städtischen Fachbereich Kultur unter der Telefonnummer 0541 323-2228 oder per E-Mail unter kolkmeyer@osnabrueck.de.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Theorie trifft auf Praxis — Duale Berufsausbildung als Erfolgsmodell

Für ihr duales Berufsausbildungssystem genießt die Bundesrepublik Deutschland international einen guten Ruf. Mit der neuen Kampagne „Die Duale“ des...

Runder Tisch Schülerbeförderung diskutiert über Verbesserung im Schülerverkehr

Um sich über grundsätzliche Verbesserungen im Schülerverkehr und Möglichkeiten einer Entzerrung in Zeiten von Corona auszutauschen, sind am Mittwoch...

Studie: Industrie setzt kaum ökologische Verpackungen ein

Foto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, über dts Köln (dts) - Obwohl viele Kunden es sich offenbar wünschen, bietet die...

FDP: Entlassung des MAD-Präsidenten wirkt wie Bauernopfer

<img src="https://www.hasepost.de/wp-content/uploads/2020/09/dts_image_11442_oskesqptse_315_1200_845.jpg" alt="Marie-Agnes Strack-Zimmermann , über dts " width="100%" align="LEFT">Foto: Marie-Agnes Strack-Zimmermann , über dts Berlin (dts) - Die FDP hat...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen