Start Aktuell Ferienpass-Restplätze ab 21. Juni buchbar

Ferienpass-Restplätze ab 21. Juni buchbar

-




Die Restplatzbörse des Osnabrücker Ferienpasses beginnt am Freitag, 21. Juni, um 10 Uhr. Ab dann können alle Veranstaltungen, bei denen es noch freie Plätze gibt, direkt gebucht werden. Eine Verlosung findet nicht mehr statt. Die Buchung erfolgt wie bisher über die Ferienpass-Website.

Wer noch nicht im System angemeldet ist, erstellt sich zunächst einen eigenen Familien-Account. Bevor Veranstaltungen verbindlich gebucht werden können, muss ein Ferienpass erworben und mit dem individuellen „Passcode“ auf dem Konto registriert werden. Auf jedem Konto lassen sich mehrere Kinder registrieren, wobei jedes Kind einen eigenen Ferienpass benötigt.

Wer eine kostenpflichtige Veranstaltung bucht, muss den Betrag innerhalb von 24 Stunden bezahlen. Wird die Frist nicht eingehalten, verfällt die Buchung und der Platz wird wieder freigegeben. Bei kostenlosen Veranstaltungen ist nach der Veranstaltungsbuchung eine Bestätigung nötig. Für einen Großteil der Veranstaltungen gibt es noch freie Plätze. Es lohnt sich also auch weiterhin, Ferienpässe zu kaufen, denn das Angebot für Kinder und Jugendliche von 4 bis 17 Jahren ist bunt und vielseitig.

Für Fragen und weitere Informationen

Ferienpassbüro: Telefonnummer 0541/323-3062;

E-Mail: ferienpass@osnabrueck.de.

Öffnungszeiten Ferienpassbüro im Haus der Jugend: Montag bis Donnerstag 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Freitag 9 bis 12 Uhr

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

Lesenswert

Künast lobt Lebensmittel-Giganten für „Nutri-Score“

Foto: Renate Künast, über dts Berlin (dts) - Die frühere Agrar- und Verbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) hat Lebensmittelkonzerne wie Danone, Bofrost oder Nestlé für...

Grünen-Politiker Lindner: „Verteidigungsministerium ist kein Nebenjob“

Foto: Verteidigungsministerium, über dts Berlin (dts) - Spätestens im Herbst müssten im Verteidigungsministerium grundlegende Entscheidungen getroffen werden, fordert Grünen-Wehrexperte Tobias Lindner. Schließlich hapert es...

Spahn plant Reform der Notfallversorgung

Foto: Krankenhausflur, über dts Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Versorgung von medizinischen Notfällen reformieren und damit die Notaufnahmen von Krankenhäusern...

Contact to Listing Owner

Captcha Code