Deutschland & die WeltFDP fordert Englisch in Ämtern

FDP fordert Englisch in Ämtern

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Foto: Finanzamt, über dts

Berlin (dts) – Die FDP fordert die Einführung von Englisch als zusätzliche Verwaltungssprache in deutschen Behörden. Das geht aus einem zehn Punkte umfassenden Positionspapier zu den Herausforderungen der Einwanderungspolitik hervor, über das das „Handelsblatt“ (Montagausgabe) berichtet.

„Sprache ist der Schlüssel für eine gelungene Integration“, heißt es in dem Papier. Die Deutschförderung für Fachkräfte und ihre Familien müsse deshalb weiter ausgebaut werden. „Parallel sollte Englisch neben Deutsch als zusätzliche Verwaltungssprache in Behörden etabliert werden, um Behördengänge zu erleichtern.“ Das Papier wurde von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) und Parteivize Johannes Vogel erarbeitet und soll am Montag vom Parteipräsidium beschlossen werden.

Die Liberalen wollen damit die Pläne der Ampelkoalition für eine Reform des Einwanderungsrechts forcieren – auch um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Vogel sagte auf Nachfrage des „Handelsblatts“ (Montagausgabe): „Das aktuelle Chaos an den Flughäfen durch den Arbeitskräftemangel ist da nur der Vorbote.“ Daher müssten die Regeln zur Einwanderung „attraktiver“ werden. Vogel riet, sich an erfolgreichen Einwanderungsländern wie Kanada ein Beispiel zu nehmen.

„Wir brauchen schnellstmöglich ein Punktesystem und eine bessere Blue Card“, mahnte er und forderte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) auf, „gerade weil wir keine Zeit zu verlieren haben“ das neue Einwanderungsgesetz noch dieses Jahr vorzulegen. In ihrem Papier nennt die FDP als „besondere Priorität“ den Abbau von Hürden bei der Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen aus dem Ausland sowie der weitere Ausbau der Blue Card im nationalen Recht auf nicht-akademische Berufe.

dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Landschaftsverband fördert Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen in der Region mit 75.000 Euro

Digitalisierung kleiner Kultureinrichtungen im Fokus: LVO will zeitgemäßes Kulturangebot unterstützen. Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) vergibt Zuschüsse...

Am Freitag wird in Osnabrück gegen sexualisierte Gewalt demonstriert

(Symbolbild) Demonstration / Foto: Stock Adobe / Halfpoint Das neugegründete Bündnis gegen sexualisierte Gewalt Osnabrück ruft am Freitag (12. August)...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen