Aktuell 🎧Fahndungserfolg: Polizei glaubt, den Totschläger von der Johannisstraße zu...

Fahndungserfolg: Polizei glaubt, den Totschläger von der Johannisstraße zu haben

-

Hier den Artikel vorlesen lassen:

Titelbild: Andenken an den gewaltsam ums Leben gekommenen jungen Mann, Foto: Tischer

Nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Mannes (22), der am Morgen des 12. September im Flur eines Mehrparteienhauses in der Johannisstraße aufgefunden wurde (HASEPOST berichtete zuerst), hat die Osnabrücker Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen.

In einer ersten Mitteilung an unsere Redaktion schildern Polizeiinspektion und Staatsanwaltschaft, wie die Beamten dem mutmaßlichen Mörder auf die Schliche gekommen sind.

Angriff vor einem Kiosk in der Johannisstraße

Durch kleinteilige Ermittlungsarbeit und die Befragung mehrerer Zeugen wurden die Beamten auf einen Vorfall vom 11. September aufmerksam. An diesem Tag war der 22-Jährige gegen 23:15 Uhr vor einem Kiosk in der Johannisstraße, auf dem Abschnitt zwischen Neumarkt und Seminarstraße, körperlich angegriffen worden. Das Opfer stürzte daraufhin und schlug mit dem Kopf auf den Boden auf.

Das Opfer wurde erst am nächsten Morgen schwer verletzt in einem Hauseingang gefunden. Rettungsdienst und Notarzt brachten den Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort verstarb er fünf Tage später an den schweren Verletzungen, die ihm vor dem Kiosk in der Johannisstraße zugefügt wurden.

18-Jähriger Tatverdächtiger hat bereits eine Akte bei der Polizei

Die Polizei konnte das Video einer Überwachungskamera sichern, auf dem das Tatgeschehen in Teilen sichtbar ist. Anhand der Aufzeichnungen konnte ein 18-jähriger Osnabrücker identifiziert werden, er ist dringend tatverdächtig. Gegen den amtsbekannten Heranwachsenden wurde ein Haftbefehl erlassen, er konnte am Donnerstagmorgen (6. Oktober) von der Polizei festgenommen werden.
Das Amtsgericht Osnabrück ordnete am Nachmittag die Untersuchungshaft an. Beamte brachten den 18-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise:
Es werden weiterhin Zeugen gesucht, die Angaben zur Körperverletzung vor einem Kiosk am Abend des 11. September machen können.

Daneben wird um Hinweise gebeten, wenn in der Nacht vom 11. auf den 12. September ein auffälliger oder verletzter junger Mann beobachtet werden konnte, der sich auf der Johannisstraße vom Neumarkt in Richtung Salzmarkt bewegte.

Hinweise nimmt die Polizei telefonisch unter 0541/327-3103 oder 0541/327-2115 entgegen.



Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann
Heiko Pohlmann gründete die HASEPOST 2011 unter dem Titel "I-love-OS", die Ursprungsidee reicht aber auf das bereits 1996 gestartete Projekt "Loewenpudel.de" zurück. Direkte Durchwahl per Telefon: 0541/385984-11
 

aktuell in Osnabrück

„Elephant Walk of Fame“ ehrt künftig Sponsoren der neuen Elefantenanlage im Osnabrücker Zoo

(von links) In gemeinsamer Arbeit entsteht der "Elephant Walk of Fame". / Foto: Zoo Osnabrück/Hanna Räckers Im Zoo Osnabrück entsteht...

Ernährung der Zukunft: Hochschule Osnabrück eröffnet Indoor-Farm

Sind stolz auf das neue Projekt (von links): Christel Tesch (Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur), Sebastian Deck (Mitarbeiter...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen