Osnabrück 🎧Exhibitionist masturbiert im Zug zwischen Osnabrück und Oldenburg

Exhibitionist masturbiert im Zug zwischen Osnabrück und Oldenburg

-

Nordwestbahn im Hauptbahnhof Osnabrück

Ein Exhibitionist hat offenbar Sonntagmittag (21. August) in einer NordWestBahn sein Geschlechtsteil entblößt und sich selbst befriedigt. Der Vorfall ereignete sich kurz nach 12 Uhr auf der Zugfahrt zwischen Osnabrück und Oldenburg. Die Bundespolizei bittet um Hinweise.

Kurz nach der Abfahrt des Zuges um 12:01 Uhr in Osnabrück, bemerkte eine 22-jährige Bahnreisende, einen ihr schräg gegenübersitzenden Mann, der sein Geschlechtsteil in der Hand hielt und masturbierte. Augenscheinlich hatte der Mann seine Hose mit einem Loch im Schritt präpariert, sodass ein Öffnen der Hose nicht notwendig war um sein Glied zu berühren. Bevor die junge Frau sich schockiert einen neuen Sitzplatz suchte, machte sie noch schnell mit ihrem Handy zwei Fotos des Mannes.

Exhibitionist steigt in Oldenburg aus

Nach Ankunft des Zuges um 13:29 Uhr in Oldenburg meldete die 22-Jährige den Vorfall bei der Bundespolizei. Sie hatte beobachtet wie auch der unbekannte Mann im Hauptbahnhof Oldenburg aus dem Zug ausgestiegen war. Offenbar hing dabei wiederum das Geschlechtsteil des Mannes aus dem speziell gefertigten Loch in der Hose heraus. Trotz sofortiger Fahndungsmaßnahmen, konnte der Tatverdächtige nicht mehr festgestellt werden.

Zeugen gesucht

Der Tatverdächtige soll ca. 40 – 50 Jahre alt und etwa 180 cm groß sein. Er sieht westeuropäisch aus und hat eine schlanke Figur und sehr kurze Haare oder eventuell eine Glatze. Er war gekleidet mit einem dunklen T-Shirt, einer blauen Jeanshose, weißen Turnschuhen mit Nike-Emblem seitlich am Schuh, wobei die Spitze des linken Schuh beschädigt ist. Außerdem trug er eine graue Basecap ohne Aufschrift. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Auswertung der Videoaufzeichnung aus dem Zug veranlasst. Wer Hinweise auf die Identität des beschriebenen Verdächtigen machen kann oder ebenfalls Opfer des Exhibitionisten wurde, wird gebeten, sich mit der Dienststelle der Bundespolizei in Osnabrück unter der Rufnummer 0541 331280 in Verbindung zu setzen.

PM
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.
 

aktuell in Osnabrück

Unachtsamer Radfahrer fuhr auf Pkw auf und verletzte sich schwer

Mit der Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer hatte dieser Radfahrer wohl nicht gerechnet. Vorbildlich beachtete eine Seniorin einen Fußgängerüberweg und...

Leysieffer: Mitarbeiter freigestellt, vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt

Vonseiten der Geschäftsführung herrscht weiterhin Schweigen, doch die Informationen verdichten sich: Das Osnabrücker Traditionsunternehmen Leysieffer hat Insolvenz angemeldet. Bereits am...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen