Osnabrück 🎧Enkeltrickbetrug im Widukindland: Unbekannte erbeuten 20.000 Euro von 87-jähriger...

Enkeltrickbetrug im Widukindland: Unbekannte erbeuten 20.000 Euro von 87-jähriger Osnabrückerin

-

Am Mittwoch (6. Januar) kam es in Osnabrück erneut zu einer Welle von betrügerischen Anrufen. Die Täter versuchten ältere Mitmenschen zur Zahlung von hohen Bargeldbeträgen an falsche Verwandte zu veranlassen. Berichtet wurde meist von einem tödlichen Verkehrsunfall, den ein Angehöriger verursacht hat oder von lukrativen Immobiliengeschäften. In einem Fall waren die Betrüger leider erfolgreich.

In der Mittagszeit klingelte das Festnetztelefon einer 87-jährigen Osnabrückerin. Der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung gab sich als ihr Enkel aus und berichtete, er habe soeben als Wertanlage eine Immobilie ersteigert. Unglücklicherweise sei es zu einem Fehler bei der Bank gekommen und die Oma solle doch bitte für wenige Tage mit etwas mehr als 20.000 Euro aushelfen. Ansonsten drohe das lukrative Immobiliengeschäft zu platzen. Nett wie der angebliche Enkel war, bestellte er „seiner“ Oma auch gleich ein Taxi für die Fahrt zur Bank. Ein aufmerksamer Bankmitarbeiter hinterfragte die ungewöhnliche Bargeldabhebung zwar noch, die 87-Jährige ließ sich aber, beeinflusst durch die Täter, zu keiner Auskunft hinreißen. Wie sich später herausstellen sollte, ein teurer Fehler.

Unbekannter fungiert als Geldbote

Der Enkel teilte nach ihrer Rückkehr zur Wohnanschrift mit, dass er einen Bekannten gebeten habe, als Geldbote zu fungieren. Und so tauchte gegen 15 Uhr eine unbekannte männliche Person bei der Seniorin auf und nahm das Geld ohne viele Worte entgegen. Danach verschwand der Mann in unbekannte Richtung. Erst als der Enkel sich, entgegen seines Versprechens, nach dem erfolgreichen Geschäftsabschluss nicht mehr bei seiner Oma meldete, wurde die Seniorin nach einigen Stunden misstrauisch. Sie kontaktierte ihren echten Enkel und als dieser angab weder mit ihr telefoniert zu haben, noch etwas von einem Immobiliengeschäft wusste, erkannte die Frau den Betrug. Sie verständigte ihre Angehörigen und dann die Polizei.

Polizei sucht nach Täter

Der Geldabholer kann wie folgt beschrieben werden:

– männlich
– ca. 175cm groß
– 28 – 30 Jahre alt
– stämmige bis dickliche Figur
– dunkler Teint, südländisch
– schwarze Haare, kurz
– dunkle Jogginghose
– dunkler Blouson
– ausländischer Akzent
Möglicherweise hielt sich diese Person gestern zur Mittagszeit bei den Verbrauchermärkten im Bereich Mönkediekstraße auf.

Wem eine solche Person oder auch ein auffälliges Fahrzeug, eventuell ein Mercedes, gegen 15 Uhr im Widukindland aufgefallen ist, meldet sich bitte bei der Polizei unter 0541/327-3303 oder 0541/327-2215.



Polizei Pressestelle
Polizei Pressestelle
Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: Diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht durch uns gekürzt. Wir halten ungefilterte Berichterstattung für wichtiger als politische Korrektheit.
 

aktuell in Osnabrück

Warum Ratsmitglieder lieber mit dem Auto als mit dem Bus fahren – das sagen die Fraktionen

30 der der 50 Osnabrücker Ratsmitglieder greifen lieber zur massiv subventionierten Parkkarte (15 Euro pro Monat für alle Parkhäuser...

5 nach 12: Globaler Klimastreik auch in Osnabrück

Nicht mehr ganz so voll wie im letzten Jahr: Deutlich weniger Demonstrantinnen und Demonstranten im Schlossgarten beim Globalen Klimastreik...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen