Ein 81-jähriger Mann aus Osnabrück wurde am vergangenen Wochenende Opfer von Betrügern. 15.000 Euro ergaunerten sich falsche Polizisten in der Woche vor Heiligabend.

Der Rentner erhielt am Samstagnachmittag einen Anruf von einem angeblichen “Kriminalbeamten Wagner aus Osnabrück”. In dem Gespräch teilte der Anrufer dem Mann mit, dass dessen Adresse bei zwei festgenommenen Personen gefunden worden sei, er sich aber keine Sorgen machen müsste und auf dem Laufenden gehalten würde. In der Folge erhielt der Senior dann auch noch zahlreiche weitere Anrufe, darunter auch von einem angeblichen “Hauptkommissar Stein von Interpol Wiesbaden”. Dieser gab vor, dass es Hinweise darauf geben würde, dass Unbekannte das Konto des Rentners leerräumen könnten.

Betrüger erbeuteten 15.000 Euro

Da das Geld auf der Bank und auch in der Wohnung des Mannes nicht mehr sicher sei, sollte das Geld vom Konto abgehoben werden und an einen Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft zur sicheren Aufbewahrung ausgehändigt werden. Im Vertrauen auf die Richtigkeit der Angaben hob das Opfer am Montag dann auch 15.000 Euro von seinem Konto ab und händigte das Geld nach Absprache an den “Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft” aus. Wie sich dann später herausstellte, waren die Geschichte und die Personen frei erfunden. Der Rentner war einer Gruppe von Betrügern auf den Leim gegangen und wurde um sein Erspartes erleichtert.

Im Zweifel: 110 wählen!

Die Polizei warnt im Zusammenhang mit dieser Tat eindringlich vor dieser oder ähnlichen Maschen! Polizeibeamte oder Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft würden NIE so handeln und zur Übergabe von Geld auffordern. Informieren sie bei solchen oder ähnlichen Anrufen immer sofort die richtige Polizei über Notruf 110 und sprechen sie vor der Herausgabe von Geld mit Angehörigen oder sonstigen Vertrauenspersonen.

Symbolbild

3 KOMMENTARE

Comments are closed.