Am späten Abend des 03.08.2018 kam es zu einem Feuer in einem Krankenhaus in Georgsmarienhütte im südlichen Osnabrücker Landkreis.

Gegen 23:15 h wurde der Brand eines Patientenzimmers im Franziskus-Hospital Harderberg gemeldet. Daraufhin alamierte die Rettungsleitstelle die Feuerwehren der Stadt Georgsmarienhütte und den Einsatzleitwagen ELW2 des Landkreises Osnabrück für die Leitung größerer Schadensfälle. Darüber hinaus wurden acht Rettungswagen, drei Krankenwagen und zwei Notärzte vorsorglich für die Versorgung und Verlegung von Patienten zur Einsatzstelle geschickt.

Mehrere Feuerwehren im Einsatz, zahlreiche Rettungswagen bereitgestellt

Im Bettenhaus über der Zentralen Notaufnahme des Krankenhauses war das Zimmer in Vollbrand geraten und der Rauch hatte sich auf einer von sechs Stationen ausgebreitet. Zur Sicherheit evakuierten die Einsatzkräfte den gesamten Gebäudeteil. Dieser war mit rund 100 Patienten belegt, schätzte ein Kliniksprecher vor Ort.

Ein Patient leblos geborgen

In dem Zimmer, in dem der Brand ausgebrochen war, kam ein älterer Patient ums Leben. Außerdem wurden bei den Rettungsarbeiten zwei Einsatzkräfte durch das Einatmen von Rauchgas leicht verletzt.


Ursache noch unklar

Nach dem Löschen des Brandes und dem Entrauchen des Gebäudes konnte ein Großteil der Patienten wieder zurück in das Bettenhaus. Lediglich die vom Feuer betroffene Etage blieb unbewohnbar.

Zur Ursache des Brandes konnten die Einsatzkräfte vor Ort noch keine Angaben machen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.