Aktuell Ein Heim für Startups und Kreative - das Hafenquartier...

Ein Heim für Startups und Kreative – das Hafenquartier in Osnabrück

-

Jungunternehmer Benedictus Lingens auf der Baustelle. / Foto: Brockfeld

Am Osnabrücker Hafen ist zur Zeit einiges in Bewegung: In den nächsten Monaten soll mit dem „Hafenquartier“ ein neues Zentrum für Startups und Kreative entstehen. 

Das „Hafenquartier“ ist nicht das erste derartige Projekt, das Max und Benedictus Lingens auf die Beine stellen. 2019 und 2020 haben die beiden Jungunternehmer mit dem ebenfalls am Hafen gelegenen „Speicher“ ein erstes Zentrum für Startups und Kreative verwirklicht. Das „Hafenquartier“ kann als kleine Schwester der „Speicher“ verstanden werden. Die ehemalige Näherei soll auf ca. 1.700 Quadratmetern Platz für Ateliers, Büros, kleine Werkstätten und Proberäume bieten. „Die heterogene Nutzung hat für die Mieter viele Vorteile, im Speicher konnten wir immer wieder sehen, wie sich Kreative und junge Unternehmer gegenseitig inspirieren,“ erklärt Benedictus Lingens im Gespräch mit der HASEPOST.

Die Räume bieten reichlich Platz für Büros, Ateliers und Manufakturen. / Foto: Brockfeld

Günstige Lage

Momentan ist das große Gebäude an der Rheinstraße noch eine Baustelle, doch Räumlichkeiten können bereits jetzt gemietet werden. Die frühe Vergabe erlaubt den Interessenten viel Flexibilität, zum Beispiel beim ziehen von Wänden und der Gestaltung einzelner Räume. Die Lage am Hafen ist günstig, mit dem Fahrrad oder dem Auto braucht man nur wenige Minuten ins Stadtzentrum, außerdem ist die B68 nicht weit. Da das Gebäude früher als Näherei genutzt wurde, sind die Räume weitläufig und hell, ein ruhiges Büro findet genauso Platz wie eine kleine Manufaktur. Insgesamt soll das „Hafenquartier“ etwa 50 Mieter beheimaten.

Blick aus dem Fenster auf den Osnabrücker Hafen. / Foto: Brockfeld

Fertigstellung im Jahr 2022

Zur Zeit ist noch einiges zu tun: Die Planer erneuern sämtliche Versorgungsleitungen und auch die Fassade wird renoviert. Doch die im Mai begonnenen Bauarbeiten gehen zügig voran, im August will man bereits mit dem Innenausbau und der Entkernung der Räume beginnen. Planmäßig sollen die ersten Mieter im ersten Quartal 2022 einziehen, laut Benedictus Lingens werden die Arbeiten dann zu 90% abgeschlossen sein. Weitere Infos finden Sie auf der Website des „Hafenquartiers“.

Momentan wird die Fassade erneuert. / Foto: Brockfeld



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Lukas Brockfeld
Lukas Brockfeld ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikant und inzwischen als fester Mitarbeiter, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Stadt Osnabrück rechtfertigt Jugendbefragung im Stadtteil Schinkel mit provokantem Titel

Buersche Straße in Osnabrück Schinkel Die Stadt Osnabrück wählte für eine Jugendbefragung den Titel "Schinkel asozial? #NOFRONT“. Dafür gab es...

Grünen-Fraktionsvorsitzender Bajus: „Neumarkt ohne PKW-Durchgangsverkehr bleibt Ziel“

Ein Busfahrplan am Neumarkt. / Foto: Heiko Pohlmann. Wie soll der Neumarkt in Zukunft aussehen? Die Grüne Ratsfraktion in Osnabrück...




DAX lässt am Mittag nach – Vonovia größter Verlierer

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:40...

Palmer verteidigt Baerbock in „N-Wort“-Debatte

Foto: Annalena Baerbock, über dts Berlin (dts) - In der Debatte um die Verwendung des sogenannten "N-Wortes" durch Annalena...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen