Deutschland & die WeltDreyer will an ARD und ZDF nicht grundsätzlich rütteln

Dreyer will an ARD und ZDF nicht grundsätzlich rütteln

-


Foto: Malu Dreyer, über dts

Berlin (dts) – Die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder und Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), will an den Grundstrukturen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht rütteln. Diesen dürfe man von den Möglichkeiten im Online-Bereich nicht ausnehmen, sagte Dreyer dem „Deutschlandfunk“, der ebenfalls zu dieser Sendergruppe gehört. Dabei sei darauf zu achten, dass die Verlage nicht in ihren Entwicklungsmöglichkeiten beschnitten würden.

Demzufolge sei es völlig klar, dass das Verbot der Presseähnlichkeit erhalten bleiben müsse, so Dreyer weiter. Ebenfalls klar sei, dass solche Dinge wie die jetzt verwendeten Apps, vor allem audiovisuell basiert sein müssten und nicht textbasiert sein dürften. Die SPD-Politikerin will aber auch eine Änderung zugunsten der Öffentlich-Rechtlichen: „Die Sieben-Tage-Regelung ist hoffentlich demnächst eine Regelung, die der Vergangenheit angehört.“ Bisher müssen öffentlich-rechtliche Sender bestimmte Inhalte aus ihren Online-Mediatheken nach sieben Tagen entfernen. Aktuell gibt es eine Debatte über notwendige Reformmaßnahmen und Einsparungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Der Medienminister von Sachsen-Anhalt, Rainer Robra (CDU), hatte gefordert, dass die ARD sich künftig ganz auf die Regionalberichterstattung begrenzen solle. Von Springer-Chef Mathias Döpfner wurde zudem kritisiert, dass „im Netz nach wie vor eine mit öffentlich-rechtlichen Geldern finanzierte Flut textbasierter Gratisangebote“ existiere.



dts Nachrichtenagentur
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Türchen 9: So wird Weihnachten in Twer (Russland) gefeiert

Aleksandr Sindeev zeigt Väterchen Frost. / Foto: Guss Im HASEPOST-Adventskalender erwartet unsere Leserinnen und Leser täglich bis zum 24. Dezember...

HelpAge bringt Charity-Laufbuch „Herz auf Füßen“ heraus – Lesung mit Hannelore Hoger im BlueNote

"Herz auf Füßen" heißt das erste Buch des Osnabrücker Vereins. / Foto: Schulte Seit 2005 macht sich HelpAge e. V....

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen