Deutschland & die Welt Drei Bundeswehr-Soldaten nach Fehlverhalten aus Litauen abgezogen

Drei Bundeswehr-Soldaten nach Fehlverhalten aus Litauen abgezogen

-


Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts

Vilnius (dts) – Die Bundeswehr ermittelt nach einer exzessiven Party gegen mehrere Soldaten, die im Rahmen der NATO-Mission „Enhanced Forward Presence“ in Litauen stationiert sind. Laut eines Berichts des „Spiegel“ sollen auf der Party in einem Hotel Ende April diesen Jahres rechtsradikale und antisemitische Lieder gesungen worden sein.

Zudem wird wegen möglicher Verstöße gegen die sexuelle Selbstbestimmung sowie der Diskriminierung einer Soldatin ermittelt. Drei Soldaten wurden wegen der Vorwürfe bereits von der Mission in Litauen abgezogen. Laut ersten Ermittlungen hatten die deutschen Soldaten bei einer sogenannten „Erholungsmaßnahme“ an einem Wochenende mit viel Alkohol gefeiert. Im Laufe des Abends gerieten einige Soldaten im Rausch aneinander, drohten sich Schläge an und schlugen wohl auch zu.

Am gleichen Abend versuchte ein Soldat, einem eingeschlafenen Kameraden seinen Penis in den Mund zu stecken. Die Szene wurde offenbar von anderen Soldaten mit dem Handy gefilmt. Die Bundeswehr bestätigte die Ermittlungen auf eine entsprechende „Spiegel“-Nachfrage. Ein Sprecher sagte, es gebe Hinweise auf ein „Fehlverhalten“ deutscher Soldaten, dabei gehe es um „Äußerungen rechtsradikaler und antisemitischer Natur“, zudem um Verstöße gegen die sexuelle Selbstbestimmung sowie die Diskriminierung einer Soldatin aufgrund ihres Geschlechts.

Man nehme alle Vorwürfe „sehr ernst“. Die Mission „Enhanced Forward Presence“ in Litauen ist Teil der NATO-Abschreckung gegenüber Russland. Seit 2017 bilden mehrere hundert deutsche Soldaten in Litauen lokale Einheiten aus und führen gemeinsame Übungen durch, um im Ernstfall innerhalb kürzester Zeit einsatzbereit zu sein. .



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Osnabrück-Schinkel: Eisblockwette zeigt Vorteile von Wärmedämmung

Christoph Schüle vom Projekt Sanierungsmanagement Schinkel, Detlef Gerdts (Fachbereichsleiter Umwelt und Klimaschutz der Stadt Osnabrück), Andreas Skrypietz (Projektleiter Modernisierungsbündnis...

Fallzahlrückgänge in niedersächsischen Krankenhäusern auch in dritter Pandemiewelle

Krankenhaus (Symbolbild) Weniger Behandlungen von Herzinfarkten, Schlaganfällen und bei planbaren Eingriffen: Auch in der dritten Coronawelle hat es in niedersächsischen...




Preise steigen im Juli um 3,8 Prozent – Basiseffekt

Foto: Supermarkt, über dts Wiesbaden (dts) - Die Inflationsrate in Deutschland wird im Juli 2021 voraussichtlich 3,8 Prozent betragen....

Inflationsrate im Juli bei 3,8 Prozent

Wiesbaden (dts) - Die Inflationsrate in Deutschland wird im Juli 2021 voraussichtlich 3,8 Prozent betragen. Das teilte das Statistische...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen