Deutschland & die Welt Die Zukunft des 3D Drucks

Die Zukunft des 3D Drucks

-

Als vor wenigen Jahren die Aktien von 3D Anbieters stetig gestiegen war, konnte kein Anleger von dem Thema lassen. Nach Jahren der Flaute (zumindest in den darin widergespiegelten Preisen der Aktien) ist das Thema nun wieder auf dem Tablet vieler Medien. Wir wollen uns in diesem Artikel mit den zukünftigen Visionen des 3D Drucks beschäftigen und vor allem die Chancen für die deutsche Industrie herausarbeiten. Man muss in diesem Zusammenhang zwischen den Visionen und den realen Beobachtungen unterscheiden. Fakt ist, dass heute bereits ganze Häuser mittels 3D Drucks angefertigt werden können. Verständlich ist auch, dass diese Häuser keiner Kunst von Altstädten entsprechen, wie man sie beispielsweise in der Altstadt von Bologna anzutreffen vermag. Der 3D Druck kann sehr vielseitig eingesetzt werden.

Beispiele aus der 3D Druckerpresse

Zum Beispiel nutzen Juweliere 3D Drucker, um Ringe anzufertigen. Auch in der Produktionstechnik gibt es schon sehr viele Anbieter für 3D Druck. Die Motivation dahinter ist meist ein Kostenvorteil aus Sicht des Herstellers. Von 3D Druckern erzeugte Produkte können viel schneller und kostengünstiger hergestellt werden als mit traditionellen Methoden. Noch dazu verschafft man sich dank eines 3D Druckers viel mehr Planungssicherheit. Unsichere Faktoren sind Kostenfaktoren und die will man vor allem in der industriellen Fertigung nicht haben. Der 3D Druck kann hier Lücken füllen, die mit herkömmlichen Methoden nicht zu befüllen wären.

Breite Anwendungsmöglichkeiten

Vor allem kann man den Hausbau hervorheben. Die Immobilienwirtschaft testet dazu bereits sehr interessante Projekte. Ganze Häuserzeilen können mittels 3D Druck gebaut werden. Selbst Einfamilienhäuser entstehen heute unter der Anwendung dieser Technik. Viel eher handelt es sich um Zweckbauten, die einfach den Wohnbedürfnissen der örtlichen Gesellschaft entsprechen sollen. Was allerdings die Zukunft betrifft, so sind sich selbst Insider nicht zur Gänze einig. Die Experten erwarten in der Zukunft eine weitere Verschmelzung von intelligenten Technologien mit bestehenden 3D Technik. Man baut auf der bestehenden Technologie auf und entwickelt sie weiter. Insbesondere die moderne Digitaltechnik kann durch den Einsatz von intelligenten Technologien wie Sensoren und maschinelles Lernen zu einer Einheit integriert werden. Diese Technologien in Kombination mit dem 3D-Druck erhöhen die Wiederholbarkeit von Prozessen erheblich, indem sie das Risiko von Fehlern verringern.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.

aktuell in Osnabrück

Warnung vor Diebstählen von Navigationstechnik aus Landmaschinen in der Region Osnabrück

Die Polizei Osnabrück warnt vor Diebstählen von Navigationstechnik aus Landmaschinen in der Region. Ziel der Täter sind Technikbauteile, die...

Naturschutz bei jungen Menschen hoch in Kurs — NAJU Niedersachsen verzeichnet Boom an Gruppen und Mitgliedern

Das Thema Naturschutz scheint bei jungen Menschen hoch im Kurs zu stehen. Die Naturschutzjugend NAJU Niedersachsen verzeichnet einen Boom...




FDP bemängelt Hightech-Strategie der Bundesregierung

Foto: Computer-Nutzer, über dts Berlin (dts) - Die FDP hat die Hightech-Strategie der Bundesregierung kritisiert. "Die Hightech-Strategie der Bundesregierung...

Bund sieht nur wenige Unternehmen von Überschuldung bedroht

Foto: Geschlossenes Restaurant, über dts Berlin (dts) - Die Bundesregierung sieht eine geringe Gefahr der Überschuldung von Unternehmen infolge...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen