Osnabrück Die neue Spielzeit des Figurentheaters in Osnabrück beginnt

Die neue Spielzeit des Figurentheaters in Osnabrück beginnt

-



Das Figurentheater in Osnabrück wird dieses Jahr 30 Jahre alt. Florian Rzepkowski, Leiter des Figurentheaters, will nun zum Auftakt der neuen Spielzeit frischen Wind in das Figurenspiel bringen.

Bisher lockten die Abendvorstellungen, wie etwa “Krise mit Luise”, hauptsächlich ein älteres Publikum an. Ergänzend zu den Stammgästen sollen jetzt auch jüngere Zuschauer dazu animiert werden das Theater zu besuchen. Um das zu erreichen, soll das Theater neu aufgestellt werden ohne jedoch den Fokus auf die Tradition zu verlieren.

Stücke auch für jüngeres Publikum

Auf dem Programm des Theaterleiters steht dabei vor allem die Bemühung, Stücke vorführen zu lassen, die sich auch an ein jüngeres Publikum wenden. Wie etwa das Gaststück “Trachten nach Osnabrück – eine regionale Begegnung” von Laura Oppenhäuser, das am 1. September die Spielzeit eröffnen wird. Das Stück sei für jeden begreifbar, der einen Toaster bedienen könne, sagt die Figurenspielerin. Ohne Puppen, sondern nur mit von Osnabrückern geliehenen Objekten, erzählt sie eine Geschichte die Lebensraum thematisiert. Mit der Vorführung will sie den Zuschauern das Angebot geben sich nach dem Stück darüber auszutauschen und es nicht nur anzuschauen.

Zudem soll die Co-Produktion “Wilde Wilde Wesen”, die Individualität und Identitätsfindung thematisiert, durch Installationen und Medieneinsatz Personen ab zehn Jahren begeistern, wie Rzepkowski berichtet. “Wir möchten mehr mit den verschiedenen Formen des Figurenspiels experimentieren, mehr und aufwendigere Gastspiele einladen und das Programm insgesamt verjüngen”, erzählt der Leiter des Theaters weiter.

Bei den Wurzeln bleiben

Bei diesen Veränderungen sollen aber nicht die Wurzeln des Figurentheaters vergessen werden. Althergebrachte Stücke wie “Krise mit Lise” sollen daher im Repertoire bleiben, während moderne Stücke, wie etwa das von Oppenhäuser, mehr Beachtung erhalten sollen. “Das Alte soll nicht verloren gehen, aber das Neue muss Platz finden,” folgert der Theaterleiter. Auch das Spiel mit anderen Objekten soll in Zukunft verstärkt in den Fokus rücken. Außerdem ist es erstmals auch möglich, bei Gastspielen ermäßigte Karten zu erwerben.


Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Knapp 2.000 Abstriche im Corona-Testzentrum am Limberg – Laborkapazitäten angepasst

Jeden Tag werden immer mehr Menschen in Arztpraxen, Krankenhäusern und im Corona-Testzentrum am Limberg positiv auf das Coronavirus getestet....

Polizeiliche Kriminalstatistik 2019 – Osnabrück wird immer sicherer!

Die Polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2019 zeigt: Die Kriminalitätszahlen in der Region Osnabrück sind so niedrig wie zuletzt...

Spahn glaubt nur an schrittweise Rückkehr in Alltag

Foto: Abstandsmarkierungen, über dts Berlin (dts) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Erwartungen widersprochen, dass die Einschränkungen des öffentlichen...

EU-Binnenmarktkommissar fordert neuen Rettungsfonds

Foto: EZB, über dts Brüssel (dts) - EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton spricht sich in der Coronakrise für einen neuen Rettungsfonds...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code