Start Nachrichten DFB-Pokal: Stuttgart und Karlsruhe weiter

DFB-Pokal: Stuttgart und Karlsruhe weiter

-




Foto: Holger Badstuber (VfB Stuttgart), über dts

Rostock/ Karlsruhe (dts) – Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart hat sich in der 1. Runde des DFB-Pokals mit 1:0 gegen Hansa Rostock durchgesetzt. Im ausverkauften Ostseestadion begannen die Hausherren aus Rostock engagiert, doch Stuttgart ging überraschend in Führung: Eine Flanke von Didavi fand den Kopf von Al Ghaddioui, der unbedrängt einköpfte (19.). In der Folge blieb Rostock am Drücker, der VfB hatte sichtliche Probleme mit dem Hansa-Pressing.


In der zweiten Halbzeit ebbte der Rostocker Druck etwas ab und der VfB kämpfte sich letztendlich knapp in die 2. Runde des DFB-Pokals. Im Parallelspiel kam es zu Zweitligaduell. Bundesligaabsteiger Hannover 96 traf auf den Aufsteiger aus Karlsruhe. Dieses Pokal-Duell hatte es im vergangenen Jahr bereits gegeben. Damals setzte sich Hannover souverän mit 6:0 gegen den KSC durch. Einen solchen Klassenunterschied sollte es diesmal aber nicht geben: Nach einem offenen Schlagabtausch mussten sich beide Teams mit einem 0:0 zur Pause begnügen. In der zweiten Hälfte schlugen die Karlsruher dann binnen acht Minuten eiskalt zu. Erst traf Grozurel per Rechtsschuss (53.), kurz darauf erhöhte Wanitzek per Foulelfmeter (61.) auf 2:0. Erschreckend schwache Hannoveraner schafften es im Anschluss nicht, Offensivakzente zu setzen und mussten sich letztendlich völlig verdient aus dem DFB-Pokal verabschieden.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

Lesenswert

Habeck attackiert CDU für Umgang mit AfD

Foto: Robert Habeck, über dts Berlin (dts) - Grünen-Chef Robert Habeck hat knapp eine Woche vor der Landtagswahl die CDU in Sachsen für den...

Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit

Foto: Greta Thunberg, über dts Hamburg (dts) - Die Umweltaktivistin Greta Thunberg klagt über zu viel Aufmerksamkeit. "Ich mag es, dass ich einen gewissen...

Polens Ministerpräsident offen für Stationierung von Atomraketen

Foto: Mateusz Morawiecki, über dts Warschau (dts) - Nach dem Ende des INF-Abrüstungsvertrags hat sich Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki offen für die Stationierung von...


Contact to Listing Owner

Captcha Code