Am heutigen Freitag kam die offizielle Bestätigung aus Frankfurt: Der Spielausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat dem VfL Osnabrück die Lizenz zur Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga für die Spielzeit 2016/17 erteilt.

 „Hinter uns liegen ein paar sehr intensive Wochen. Den für uns alle absolut enttäuschenden Saisonabschluss gegen Chemnitz und Köln mussten wir erst einmal verdauen. Daraufhin galt es die bereits geplanten Gespräche mit Darlehens- und Garantiegebern zu führen. Und wir haben dabei unglaublich viel Bestätigung und Unterstützung für unseren Weg erfahren. Mit der Lizenzerteilung bestätigt nun auch der DFB die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des VfL in der 3. Liga“, freut sich VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend.

Lizenzerteilung im April war an Auflagen geknüpft

Ende April hatte der DFB dem VfL die Lizenz zwar bereits erteilt, diese jedoch an Auflagen und bis zum 31. Mai zu erfüllende Bedingungen im Gesamtwert von rund 2,7 Millionen Euro geknüpft. Trotz Entschuldung der Stadiongesellschaft, die zwischenzeitlich Ende April auch wirtschaftlich wirksam geworden ist, bewertete der DFB die finanziellen Risiken beim VfL als Konzern (Verein, Stadion- und Spielbetriebsgesellschaft) nach wie vor kritisch und verlangte zusätzlich eine beim DFB zu hinterlegende Liquiditätsreserve in Höhe von 700.000 Euro.

 VfL erfüllte alle vom DFB geforderten Bedingungen

„Wir haben alle vom DFB geforderten Bedingungen fristgerecht erfüllt. Dazu zählt u.a. der Nachweis der von uns geplanten Werbeerträge in Höhe von rund 4,4 Millionen Euro sowie der Nachweis weiterer Erträge im Spielbetrieb durch zum Beispiel Freundschaftsspiele wie das Sommerturnier am 23. Juli mit Mönchengladbach, St. Pauli und Cardiff. Zusätzlich haben wir in der kommenden Saison die Fortuna aus Düsseldorf und Werder Bremen auf dem Zettel“, erläutert der Klubmanager weiter. „Auch die Liquiditätsreserve konnte beim DFB fristgerecht hinterlegt werden. Ohne die anhaltende Bereitschaft unserer privaten Darlehens- und Garantiegeber sowie unserer über 1.000 Crowdfunder hätten wir das nicht so souverän wie in diesem Jahr hinbekommen. Dafür meinen herzlichen Dank an alle, die uns trotz der so enttäuschenden Vorstellung unserer Mannschaft beim letzten Heimspiel unterstützt haben.“

Start in die neue Saison wird bereits vorbereitet

Die Vorbereitungen für die neue Saison laufen indes bereits auf Hochtouren. „Am vorletzten Spieltag hatten wir die große Chance den Relegationsplatz zu erreichen. Den wollten wir unbedingt erreichen, nachdem wir so weit gekommen waren. Durch die Niederlage in Chemnitz ist dieser Traum geplatzt. Dass wir am Ende auch noch den nötigen Punkt gegen Köln und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal verpasst haben, war enttäuschend“, stellt Jürgen Wehlend unumwunden fest. „Mit der Lizenzerteilung gilt es, wieder nach vorn zu schauen. Wir haben aus dieser Saison viel an Erfahrung für die Zukunft mitgenommen. Wir formen ein Team, welches an jedem einzelnen Spieltag bereit und in der Lage ist, an seine mentale und körperliche Leistungsgrenze zu gehen. Denn nur dann werden wir erfolgreich sein. Wir verstärken die Mannschaft vor allem in der Offensive und sind sicher, dass unsere Leistungsträger wieder zurück zu alter Stärke finden. Es wird eine Saison mit intensivem, leidenschaftlichem Fußball werden. Dafür werden wir ehrlich und hart arbeiten, jeden einzelnen Spieltag. Das sind wir unseren Fans, Partnern und allen Unterstützern schuldig.“