Am Samstag rollt nach der Winterpause wieder die Kugel an der Bremer Brücke. Los geht es direkt mit dem Derby zwischen dem VfL Osnabrück und dem SV Meppen, das um 14 Uhr angepfiffen wird. Die Zuschauerhinweise für den Auftakt ins Spieljahr 2019.

Nicht überraschend, die Nachfrage nach Eintrittskarten für die Partie am Samstag ist auf beiden Seiten riesig. Das Gästeticketkontingent ist mit 1.200 Steh- und 280 Sitzplätzen komplett ausverkauft. Für Fans des SV Meppen gibt es damit keinerlei Eintrittskarten mehr für das Derby. Wichtig: Erkennbare Gästefans erhalten trotz gültiger Karte keinen Zutritt zu Osnabrücker Stadionbereichen.

Noch Tickets verfügbar

Bereits ausverkauft auf heimischer Seite sind die Ostkurve und der Affenfelsen. Außerdem neigen sich die zur Verfügung stehenden Sitzplätze auf der GiroLive-Nordtribüne und der Stadtwerke Osnabrück-Südtribüne dem Ende entgegen. Noch rund 700 Ticket sind für die DFT-Westkurve erhältlich. Insgesamt wurden bis dato rund 14.500 Karten abgesetzt. Die restlichen Kontingente sind erhältlich im Fanshop an der Bremer Brücke, im L&T Sporthaus und im Online-Shop unter www.vfl.de/ticketshop.

Rund ums Stadion

Die Tore der Bremer Brücke öffnen am Samstag um 12 Uhr und damit bereits zwei Stunden vor Anpfiff. Aufgrund des hohen Zuschaueraufkommens bittet der VfL Osnabrück um eine möglichst frühzeitige Anreise, um lange Schlangen am Einlass zu vermeiden.


Die Oststraße wird auf gesamter Länge von der Bremer bis zur Buerschen Straße ab ca. 11 Uhr für den Kfz-Verkehr und Osnabrücker Zuschauer gesperrt sein. Gästefans können über die Buersche Straße einfahren, um die Parkflächen in der Oststraße in Nähe zum Gästeblock zu nutzen.

Für Osnabrücker Zuschauer empfiehlt sich dringend die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da der Parkplatz an der Halle Gartlage aufgrund einer Parallelveranstaltung nicht zur Verfügung steht. Dauer- und Tageskarten können als Kombi-Ticket genutzt werden, das in der Tarifzone 100 ab drei Stunden vor bis drei Stunden nach dem Spiel zur kostenlosen Nutzung der Busse berechtigt.

Neu: Elektronische Einlasskontrolle

Der VfL Osnabrück setzt ab sofort am Einlass ins Stadion mittels sogenannter Gates auf eine elektronische Einlasskontrolle. Erst erfolgt die Personen- und Taschenkontrolle, im zweiten Schritt das Scannen der Tickets. Der VfL Osnabrück bittet alle Stadionbesucher um maximale Offenheit für das neue System und außerdem bei ermäßigten Tickets darum, entsprechende Nachweise mitzuführen und diese unaufgefordert vorzuzeigen. Ausführliche Informationen dazu und ein Erklärvideo von VfL-TV finden sie hier. Zum nächsten Heimspiel gegen den SG Sonnenhof Großaspach am 8. Februar wird zudem ein bargeldloses Bezahlsystem eingeführt.

Sonstiges

Die Lila-Weißen nutzen den Rahmen des wohl ausverkauften Derbys am Samstag, um VfL-Legende Lothar Gans an der Bremer Brücke zu ehren und aus verantwortlicher Position zu verabschieden. Dazu haben sich ehemalige Weggefährten wie Tobias Nickenig, Thomas Reichenberger, Dirk Gellrich, Aleksandar Kotuljac, Wolfgang Schütter, Kay Wenschlag, Stephan Quatmann und viele mehr angekündigt.