Osnabrück Der Veranstaltungsbranche ein Gesicht geben: Kampagne #kulturgesichter0541 startet in...

Der Veranstaltungsbranche ein Gesicht geben: Kampagne #kulturgesichter0541 startet in Osnabrück

-

Schon seit mehreren Monaten liegt die Veranstaltungsbrache nahezu vollständig auf Eis. Musiker, Moderatoren und Veranstalter, aber auch Theken- und Reinigungskräfte werden von der Corona-Krise mit am härtesten getroffen. Die Kampagne #kulturgesichter0541 will ihnen jetzt ein Gesicht geben.

Die Kampagne #kulturgesichter0541 gliedert sich an die Initiativen #AlarmstufeRot und #kulturerhalten. Sie wollen auf die Missstände in der Veranstaltungswirtschaft hinweisen, die bereits seit März große Verluste macht. „Die Kampagne #kulturgesichter läuft schon in verschiedenen Städten an und findet dort große Zustimmung, zum Beispiel in Hannover mit #kulturgesichter0511. Um die Situation der Veranstaltungsbranche für Osnabrücker nahbarer zu machen, initiierte ich also #kulturgesichter0541“, berichtet Jakob Lübke, hauptberuflicher Musiker. Das Ziel ist es, der Veranstaltungsbranche und jeder Person, die dahinter steckt, ein Gesicht zu geben. Dafür organisierte Lübke gemeinsam mit dem Fotografen Lukas Gruenke und der Veranstaltungsmanagerin Laura Hoth eine Fotoaktion, die schon am letzten Augustwochenende stattfand. „Wir wollen zeigen, wer alles zu den Veranstaltungen gehört. Und das sind natürlich Musiker und Moderatoren, aber auch die Thekenkräfte, der Sicherheitsdienst, die Veranstalter und auch die Reinigungskräfte.“

Jetzt schon mehr als 100 Teilnehmer

Schon bei ihrem ersten Termin fand die Fotoaktion großen Anklang: „Wir haben jetzt schon über 120 Teilnehmer und stehen im engen Kontakt mit Veranstaltern und der Stadt Osnabrück. Wir wollen endlich einen produktiven Dialog schaffen, um Lösungsansätze für die Zukunft zu finden und die Veranstaltungswirtschaft in Osnabrück zusammenzubringen.“ Auch der Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück befürwortet die Initiative der Kulturszene.  Ab der nächsten Woche sollen Plakate der #kulturgesichter0541 in ganz Osnabrück zu sehen sein. Auf der Homepage der Kampagne (www.kulturgesichter0541.de) gibt es schon vorab einen Eindruck zur Initiative. In Zukunft sollen weitere Fotoaktionen folgen, um noch mehr Mitarbeitern der Veranstaltungsbranche in Osnabrück ein Gesicht zu geben.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Tatjana Rykov
Tatjana Rykov ist seit dem Sommer 2019, erst als Praktikantin und inzwischen als feste Mitarbeiterin, für die Redaktion der HASEPOST unterwegs.

aktuell in Osnabrück

Internationale Wochen gegen Rassismus in Osnabrück

Unter dem Motto „Solidarität. Grenzenlos“ finden auch in Osnabrück die bundesweiten Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Die Friedensstadt beteiligt...

Bebauung der Windthorststraße nur mit Kleingartenerweiterungflächen: SPD Ratsfraktion will Beschlussvorlage ändern

Die Grünflächen an der Windthorststraße im Stadtteil Schinkel-Ost sind weiterhin Debatte in der lokalen Politik. Am 4. März 2021...

Intensivmediziner: Impfwelle vor Infektionswelle bringen

Foto: Impfzentrum, über dts Berlin (dts) - Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) hat erneut vor...

Positivrate etwas höher – Mutanten-Anteil steigt

Foto: Corona-Teststelle, über dts Berlin (dts) - Der Anteil der positiven Corona-Tests in Deutschland ist zuletzt etwas gestiegen, wobei...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen