Osnabrück Der "Sheriff" bleibt in der Stadt - VfL Osnabrück...

Der “Sheriff” bleibt in der Stadt – VfL Osnabrück verlängert Vertrag mit Taffertshofer

-

Der VfL Osnabrück hat den nach der Saison 2019/20 auslaufenden Vertrag mit Ulrich Taffertshofer um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Die Stadt Osnabrück behält damit ihren „Sheriff“, wie der 28-Jährige genannt wird.

Bis er im Sommer 2018 zum VfL Osnabrück wechselte, stand der in Penzberg geborene Ulrich Taffertshofer ausschließlich bei Klubs in Bayern unter Vertrag. Nach seinen Stationen beim TSV 1860 München, bei Wacker Burghausen und bei der Spielvereinigung Unterhaching hat er sich bewusst für einen Wechsel in den Norden zum VfL entschieden. Diesen krönte er im letzten Jahr mit der Meisterschaft in der 3. Liga und dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, in der auch sein Bruder Emanuel aktiv ist – beim SV Sandhausen.

Stabilisator durch intensive Spielweise

VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes: „Ulrich Taffertshofer hat sowohl auf dem Spielfeld als auch außerhalb des Platzes eine zentrale Rolle bei uns eingenommen. Mit seiner intensiven Spielweise kann er ein Stabilisator für unsere Mannschaft sein. Entsprechend freuen wir uns, dass wir uns ein weiteres Jahr in dieser Konstellation entwickeln können.“ In dieser Spielzeit stand der „Sheriff“ in 28 Zweitligaspielen und im DFB-Pokal auf dem Feld. Insgesamt stehen bereits 67 Pflichtspiele für die Lila-Weißen in der Vita des 28-Jährigen. Ein Tor war ihm bisher nicht vergönnt, das kann er sich in der kommenden Saison vornehmen, nachdem er seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat. „Ich habe meinen Wechsel aus Bayern in den Norden nach Osnabrück nie bereut. Die Meisterschaft im letzten Jahr und der Klassenerhalt jetzt sind unfassbare Erfolge für unser entwicklungsfähiges Team. Daran wollen wir in der kommenden Saison anknüpfen – dann auch hoffentlich wieder vor Zuschauern an der Bremer Brücke”, sagt Ulrich Taffertshofer.


Ulrich Taffertshofer; Imago Images: Pressefoto Baumann / Alexander Keppler.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Forschungsprojekt der Hochschule Osnabrück mit “Red Dot Design Award” ausgezeichnet

Eine Forschungsarbeit im Bereich Media & Interaction Design an der Hochschule Osnabrück hat einen der bedeutendsten internationalen Designpreise erhalten:...

Fertigstellung bis Sommer 2022: Erster Entwurf für “Wasserwelten” im Zoo Osnabrück geht in Genehmigungsphase

Vor knapp zwei Monaten wurde die neue Themenwelt "Wasserwelten" im Zoo Osnabrück vorgestellt und der erste Entwurf geht jetzt schon...

Adyen-Chef: Wirecard-Untergang ist “Desaster für die Branche”

Amsterdam (dts) - Der Chef des niederländischen Zahlungsdienstleisters Adyen, Pieter van der Does, betrachtet den Bilanzskandal des einstigen Konkurrenten...

Daimler-Vorstand: Diesel-Vergleiche sind “wichtiger Schritt”

Foto: Mercedes-Stern, über dts Stuttgart (dts) - Renata Jungo Brüngger, im Vorstand von Daimler für Integrität und Recht zuständig,...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost

Kostenfrei
Ansehen