„Eigentlich“ war der kleine Hexenturm am Haseufer hinter dem Textilhaus ja nur ein überdachter Notausgang.
Da er aber so altertümlich ausgesehen hat, bekam er von den Osnabrückern den historisch klingenden Namen, der an die ehemalige Befestigungsanlage und die düstere Geschichte des Mittelalters erinnerte.

Nun hat das letztes Stündlein für das nur knapp 25 Jahre alte Kleingebäude geschlagen – der Bagger rückte am Montagvormittag an.

Bereits Anfang August zog das im Türmchen aufbewahrte Modell der mittelalterlichen Stadtbefestigung in das Archiv des Osnabrücker Stadtarchäologen um, der es schon bald wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen will (HASEPOST berichtete).

Bauarbeiten für das L+T Sporthaus schreiten voran

Auf Nachfrage unserer Redaktion konnte Bernhard Fischer, Marketingleiter des Osnabrücker Textilkaufhauses, den planmäßigen Fortschritt der Bauarbeiten bestätigen.
Wenn alles weiter so rund läuft wie bisher, ist Anfang kommenden Jahres mit der Eröffnung des Sporthauses zu rechnen.
Nicht weit vom ehemaligen Notausgang der Tiefgarage (aka „Hexenturm“) kann dann im Neubau ganzjährig auf der „stehenden Welle“ gesurft werden.

[mappress mapid=“622″]