Landkreis Osnabrück 🎧Der Bau hat begonnen: Neue DRK-Rettungswache in Ostercappeln

Der Bau hat begonnen: Neue DRK-Rettungswache in Ostercappeln

-

In Ostercappeln entsteht an der Bremer Straße eine neue DRK-Rettungswache, deren Bau im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein soll. Dafür fand jetzt der erste Spatenstich statt.

Durch die Zunahme an Fahrzeugen und Personal entspricht die derzeitige Rettungswache am Krankenhaus St. Raphael in Ostercappeln nicht mehr den Anforderungen. Deswegen soll eine neue DRK-Rettungswache entstehen: Am neuen Standort gibt es dann in eingeschossiger Bauweise fünf Fahrzeugstellplätze auf einer Gesamtfläche von 275 Quadratmetern. Neben drei Rettungstransportwagen, werden auch Reservefahrzeuge Platz finden. In dem an die Fahrzeughalle angrenzenden Funktions- und Sozialtrakt entstehen auf insgesamt 334 Quadratmeter unterschiedliche Räume, die nach Norm für zeitgemäße Rettungswachen vorgesehen sind. Dazu zählen Umkleide-, Ruhe-, Sanitär- und Aufenthaltsräume, genauso wie ein Medikamentenlager, ein Desinfektionsraum, sowie Verwaltungs- und Schulungsräume.

Investor als verlässlicher Partner

Als Investor für die neue Rettungswache nahe der ehemaligen Kläranlage konnte die BGLO Wohnen GmbH gewonnen werden, die nun als Vermieter die Immobilie dem DRK Rettungsdienst und Krankentransport im Landkreis Osnabrück e.V. zur Verfügung stellt. Die Baugenossenschaft erwarb das knapp 3.300 Quadratmeter große Grundstück und steht nun als verlässlicher Partner an der Seite des DRK.

Einsätze teilweise auch in Nordrhein-Westfalen

Die neue Lage der Rettungswache optimiert die sogenannten Eintreffzeiten von Rettungsdienstfahrzeugen im Einsatzbereich. Dieses stellt auch für den Landkreis Osnabrück als verantwortliche Behörde für den Rettungsdienst eine Verbesserung dar. Zum Einsatzgebiet der Rettungswache zählen neben Ostercappeln vor allem die Gemeinden Bad Essen, Bohmte, Belm und Bissendorf. Darüber hinaus kommt es auch regelmäßig zur Unterstützung in angrenzenden Bereichen, auch mit Überschreitung der Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen.

Auch Erholungsräume

Zukünftig werden von dem Neubau Rettungstransportwagen ausrücken, mit denen Notfallpatienten primär von DRK-Rettungskräften versorgt und im Verlauf transportiert werden. Aufgrund des vom Landkreis Osnabrück erhobenen Bedarfs, werden täglich zwei Rettungswagen rund um die Uhr sowie ein weiterer Rettungswagen täglich 13 Stunden von insgesamt sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt. Da die Arbeitszeit in Diensten bis zu 24 Stunden erfolgt, müssen in den Räumlichkeiten auch adäquate Möglichkeiten zum Aufenthalt und Erholung gegeben sein.

Baufirma hat schon Erfahrung

Am bisherigen Standort am Krankenhaus St. Raphael werden weiterhin das Notarzteinsatzfahrzeug und ein Krankentransportwagen für die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger bereitstehen. Das Bauvorhaben wird von der Firma Wurst Stahlbau GmbH durchgeführt, die bereits Erfahrungen im Bau von Rettungswachen hat, da auch der Neubau der DRK-Rettungswache in Quakenbrück gemeinsam realisiert wurde.

Bau soll im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein

Zu einem symbolischen Spatenstich unter Corona-Bedingungen trafen sich die Vertreter aller beteiligten Firmen und Organisationen. In den nächsten Tagen wird die Baustelle eingerichtet und die Bauarbeiten können planmäßig beginnen. Die Baumaßnahme soll im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein, so dass die derzeit 38 Beschäftigten von da an vom neuen Standort zu Notfalleinsätzen ausrücken können.

Symbolischer Spatenstich unter „Corona-Bedingungen“ v.l.n.r. Maik Becker (DRK-Wachenleiter), Rainer Ellermann (Vorsitzender DRK-RD), Andreas Baumann (DRK-Wachenleiter), Heiko Wiesner (Geschäftsführer DRK-RD), Hans-Werner Leimkühler (Fa. Wurst Stahlbau GmbH), Volker Trunt (Fachdienstleiter Ordnung, Landkreis Osnabrück), Michael Strehl (BGLO Wohnen GmbH) und Jürgen Ellerkamp (Fa. Wurst Stahlbau GmbH). / Foto: DRK.

PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

HASEPOST: Uns findet man auch bei Instagram und TikTok

Die HASEPOST ist jetzt auch bei Instagram und TikTok aktiv Das volle Angebot der HASEPOST können unsere Leserinnen und Leser...

Westnetz GmbH erneuert Hochspannungsleitungen in Stadt und Landkreis Osnabrück

Am Ickerweg müssen die Bäume gefällt werden, um die neue 110kV-Hochspannungsleitung errichten zu können. Die Arbeiten führt der Verteilnetzbetreiber...




Seehofer zeigt Verständnis für Zaun an EU-Außengrenze

Foto: Horst Seehofer, über dts Berlin (dts) - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat Verständnis dafür geäußert, dass die polnische...

Grippe- und Erkältungswelle könnte bis zu 30 Milliarden Euro kosten

Foto: Krankenhaus, über dts Berlin (dts) - Ökonomen warnen vor hohen wirtschaftlichen Kosten einer schweren Grippe- und Erkältungswelle in...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen