DAX startet nach Brexit-Fristverlängerung leicht im Minus





Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts

Frankfurt/Main (dts) – Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Donnerstag zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.890 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,1 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.



Die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten hatten sich in der Nacht auf Donnerstag darauf geeinigt, Großbritannien eine Verlängerung der Brexit-Frist bis zum 31. Oktober einzuräumen. Bei einer Einigung im britischen Parlament könnte der EU-Austritt demnach aber auch früher stattfinden. Marktbeobachtern zufolge warten die Anleger nun auf eine Erklärung der britischen Premierministerin Theresa May zu der Verschiebung im Unterhaus in London. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen die Papiere von Continental, der Deutschen Lufthansa und der Deutschen Bank. Die Aktien von Henkel, Bayer und Vonovia bilden gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,1287 US-Dollar (+0,10 Prozent).