Deutschland & die Welt Datenschützer bemängelt DSGVO

Datenschützer bemängelt DSGVO

-




Foto: Tastatur, über dts

Hamburg (dts) – Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat eine durchwachsene Bilanz der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) gezogen. “Unübersehbar bestehen massive aufsichtsbehördliche Ladehemmungen bei der grenzüberschreitenden Datenverarbeitung”, sagte Caspar dem “Handelsblatt” (Donnerstagausgabe). Gerade gegenüber global agierenden Internetdiensten und Plattformen, für deren bessere Regulierung zum Schutz Betroffener in der EU die DSGVO ja gerade geschaffen worden sei, erweise sich DSGVO bislang als “stumpfes Schwert”.

Anders als kleine und mittlere Unternehmen hätten die globalen Internetkonzerne bislang trotz “zahlreicher massiver Datenschutzvorfälle” in den vergangenen beiden Jahren “keine relevante Regulierung” erfahren. Auch der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, Ulrich Kelber, sieht dort Defizite. Trotz der insgesamt positiven Bilanz gebe es weiterhin Verbesserungspotenzial. “Schwierig bleibt die Durchsetzung des Datenschutzes insbesondere gegenüber den großen, internationalen IT-Unternehmen”, so Kelber. Für tiefgreifende Änderungen der DSGVO sei es aber noch zu früh. Caspar hingegen forderte Regelungen für die Zuständigkeiten, die die Behörden nicht behinderten und ein “Forum Shopping” für Internetkonzerne nicht zuließen, sprich: dass sich Unternehmen den vermeintlich datenschutzfreundlichsten Standort aussuchen. Derzeit führe die DSGVO zu einem “Datenschutzvollzug der zwei Geschwindigkeiten”, so Caspar. “Während nationale Verfahren zügig und mit zum Teil sehr hohen Bußgeldern enden, hängen gerade die schweren grenzüberschreitenden Fälle unter Beteiligung mehrerer Datenschutzbehörden jahrelang in der Mühle eines bürokratischen Verfahrens.” Der wirksame Schutz von Rechten und Freiheiten Betroffener, aber auch der faire Wettbewerb auf dem digitalen Markt ließen sich so nicht herstellen.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.

aktuell in Osnabrück

Je eine neue Corona-Infektion in Melle und in der Stadt Osnabrück

Der Trend geht wieder zu steigenden Corona-Infektionen in der Region Osnabrück. In Summe kamen zwei laborbestätigte Infektionen innerhalb der...

Bund Osnabrücker Bürger gegen Sonntags-Fahrverbot für Motorradfahrer

Der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) spricht sich gegen das mögliche Verkehrsverbot für Motorradfahrer an Sonn- und Feiertagen aus und...

Ifo-Institut: Zahl der Kurzarbeiter sinkt

Foto: Stahlproduktion, über dts München (dts) - Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland ist nach Angaben des Münchener Ifo-Instituts...

Lufthansa: Betriebsbedingte Kündigungen nicht mehr auszuschließen

Foto: Lufthansa-Maschine, über dts Frankfurt/Main (dts) - Die Deutsche Lufthansa geht im Zusammenhang mit der Coronakrise nicht mehr davon...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code
Hasepost

Kostenfrei
Ansehen