Das sind die Gewinner der diesjährigen Förderpreise der Universität Osnabrück

Foto: Pressestelle Universität Osnabrück/Elena Scholz


Herausragende Leistungen und besonderes Engagement zeichnen sie alle aus: 37 Studierende, Absolventinnen und Absolventen der Universität Osnabrück erhielten am Donnerstagabend (7. März) im Rahmen eines Festakts in der Schlossaula einen der begehrten Förderpreise. Die feierliche Verleihung der Preise im Gesamtwert von 25.500 Euro wurde von der Universität und der Universitätsgesellschaft Osnabrück e.V. gemeinsam vorgenommen.

„Die Biografien dieser zielstrebigen Nachwuchstalente zeugen von ihrer leidenschaftlichen Begeisterung – sowohl für die Wissenschaft als auch für ein gesamtgesellschaftliches soziales Engagement“, so René Riesner, Vorsitzender der Universitätsgesellschaft. „Sie zeigen eine Leistungsbereitschaft, die mitnichten selbstverständlich ist.“ Und Universitätspräsident Prof. Dr. Wolfgang Lücke ergänzt: „Das zunehmende Interesse regionaler, aber auch überregionaler Stifter an den Osnabrücker Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern spiegelt die Bedeutung der Universität für die Region und über deren Grenzen wider. Den Stifterinnen und Stiftern, die sich auf diese Weise mit ihrem persönlichen und großzügigen finanziellen Engagement für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Osnabrück einsetzen, gilt unser ausdrücklicher Dank.“

Unter anderem ausgezeichnet wurde die Masterarbeit von Nicole Buse, in der sich die Historikerin mit Flugschriften in der Frühen Neuzeit befasst. Darin analysiert sie eine Kontroverse zwischen dem Täufer Bernhard Rothmann und dem lutherischen Theologen Urbanus Rhegius vor dem Hintergrund des Münsteraner Täuferreichs 1534/35.

Themenvielfalt

Preisträgerin Viviane Kakerbeck hat sowohl ihr Bachelor- als auch ihr Masterstudium Cognitive Science in einem atemberaubenden Tempo und mit herausragenden Noten absolviert. Dafür erhielt sie bereits im vergangenen Jahr den niedersächsischen Wissenschaftspreis und wird nun mit einem Förderpreis geehrt.


Und sowohl Tobias Lienesch, der sich in seiner Bachelorarbeit mit den Auswirkungen disruptiver Technologien auf bestehende Geschäftsmodelle beschäftigt, als auch Marie Thiele, die in ihrer Bachelorarbeit zu Abschriften der Taschenbücher Rilkes gearbeitet hat, zeigen die thematische wissenschaftliche Bandbreite der Forschungsinteressen der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger. Aber nicht nur herausragende Studienleistungen werden durch die Förderpreise gewürdigt, sondern auch soziales Engagement in verschiedenen Kultureinrichtungen, Mitarbeit innerhalb der Selbstverwaltung der Universität und fachbezogene ehrenamtliche Aktivitäten.

In einer Broschüre werden sowohl die Stifter als auch die Preisträgerinnen und Preisträger ausführlich vorgestellt (https://www.uni-osnabrueck.de/fileadmin/documents/public/6_presse_oeffentlichkeit/6.2_veranstaltungen/6.2.4._verleihung_foerderpreise/archiv/Foerderpreise_2018-2019_web.pdf).