Osnabrück Das "Nette-Quartier" wird für drei weitere Jahre gefördert

Das „Nette-Quartier“ wird für drei weitere Jahre gefördert

-

Das „Nette Quartier“ wird für drei weitere Jahre durch das Land Niedersachsen gefördert. Im Projekt „Generationengerechter Stadtteil für alle“ soll der soziale Zusammenhalt in den Stadtteilen Dodesheide, Haste und Sonnenhügel verbessert werden.

Das Projekt Nette-Quartier „Generationengerechter Stadtteil für alle“ erhält vom Land Niedersachsen 180.000 Euro. Ab April 2021 können damit für drei Jahre in den Stadtteilen Dodesheide, Haste und Sonnenhügel weitere Angebote, Ideen und Konzepte für alle Generationen und Kulturen entwickelt und angeboten werden. Die Stadt Osnabrück übernimmt einen Eigenanteil in Höhe von 20 Prozent. „Mit der Förderung für das Nette-Quartier haben wir die Möglichkeit ein Modell für ein stadtweites Quartierskonzept zu entwickeln. Daher freue ich mich besonders über die Förderung, die dann nicht nur dem Nette-Quartier sonst letztlich dem gesamtem Stadtgebiet zugutekommt“, erklärt Stadträtin Katharina Pötter.

Engagementpotential steigern

Die Vernetzung von Jung und Alt steht im Fokus der Quartiersarbeit. „Mit Begegnungen und Austausch – ob analog oder in Pandemie-Zeiten digital – wollen wir ein gutes Zusammenleben fördern“, erklärt die Quartierskoordinatorin Vanessa Kamps. Dabei soll insbesondere das Engagementpotential im Gebiet für nachbarschaftliche Unterstützungsangebote wie zum Beispiel Hausaufgabenhilfe oder Großelternpatenschaften, aber auch für Freizeit- und Kulturangebote erschlossen werden. So wird unter anderem bereits ein Computer- und Technikstammtisch für die Generation 50 plus angeboten, bei dem sich ehrenamtliche Medien- und Techniklotsen mit älteren Menschen treffen und diese unterstützen.

Sozialen Zusammenhalt fördern

Durch einen Prozess der Quartiersentwicklung soll der soziale Zusammenhalt aller Bewohnergruppen – Alteingesessene und neue Quartiersbewohner – gefördert werden. Da im Quartier viele ältere Menschen leben, wird auf diese Personengruppe ein besonderer Fokus gelegt. Nachbarschaftshilfe, altersgerechte Lebensbedingungen und entsprechende Angebote sind hier zu verstetigen.

Quartierskoordinatorin Vanessa Kamps entwickelt zusammen mit den Bewohnern Angebote mit und für alle Generationen und Kulturen. / Foto: Stadt Osnabrück, Simon Vonstein.


[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
PM
Täglich erreichen uns dutzende Pressemitteilungen, von denen wir die auswählen, die wir für unsere Leser für relevant und interessant halten. Sofern möglich ergänzen wir die uns übermittelten Texte. Sofern nötig kürzen wir allzu werberische Aussagen, um unsere Neutralität zu wahren. Für Pressemitteilungen der Polizei gilt: diese werden bei Fahndungsaufrufen oder Täterbeschreibungen grundsätzlich nicht gekürzt.

aktuell in Osnabrück

Osnabrücker Domschule bekommt neue Schulleiterin

Die Osnabrück Domschule bekommt zum kommenden Schuljahr 2021/2022 eine neue Leitung. Sabine Müller übernimmt das Amt von Axel Diekmann....

22-Jährige im Zug sexuell belästigt – Amtsgericht Osnabrück verhandelt im beschleunigten Verfahren

Die Bundespolizei hat Freitagmittag, den 26. Februar 2021, einen 36-Jährigen wegen Verdachts der sexuellen Belästigung einer 22-Jährigen festgenommen. Das...

Ansturm auf Kirchenaustritts-Termine in Köln

Foto: Kölner Dom, über dts Köln (dts) - In Köln hat es am Montag einen Ansturm auf Kirchenaustrittstermine gegeben....

FDP warnt vor Pensionierungswelle bei Richtern und Staatsanwälten

Foto: Justicia, über dts Berlin (dts) - Bundesweit gehen in den kommenden zehn Jahren rund 8.000 Richter und Staatsanwälte...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen