Aktuell Das Leben muss weitergehen – Ein Freitagmittag am Rosenplatz

Das Leben muss weitergehen – Ein Freitagmittag am Rosenplatz

-



Stillstand ist keine Option. Zumindest für den Rosenplatz, der neben Neumarkt und Rissmüllerplatz wohl zu den verkehrsreichsten Orten in Osnabrück gehört. Doch in Zeiten von Corona kommt selbst dieses sonst so bunte und lebensfrohe Viertel so langsam zur Ruhe, knapp anderthalb Wochen nach Shutdown und Kontaktsperre.

Eine Woche nachdem unser Autor Wolfgang Niemeyer einen ersten Spaziergang durch die ausgestorbene Innenstadt unternommen hat, führte ihn sein Weg am Freitag durch die Neustadt.

Jutta Bugdalle versucht, das Beste aus der Krise zu machen. Die Betreiberin des Osna-Grill an der Iburger Straße hat zwar noch täglich von 12-20 Uhr geöffnet, ihr reichhaltiges Speisenangebot gibt es momentan aber nur für Selbstabholer und als Lieferservice. In der Imbissstube selbst darf nicht mehr verzehrt werden. Viel zu tun hat sie nicht, aber für die Betriebskosten reichen die Tageseinnahmen. Und zudem kann sie sich durch die Arbeit auch von dem Elend der letzten Tage etwas ablenken. 

So gut hat es Ali Özcivi nicht. Er hat das Traditionslokal Vennemann in der Johannisstraße seit Dienstag letzter Woche komplett geschlossen. Ihm fehlt der Kontakt zu seinen Gästen, vielleicht geht er deshalb nach wie vor jeden Tag in seine Gaststätte und überlegt, wie er mit der mißlichen Situation am besten fertig wird. Den Gedanken an Außer Haus-Verkauf und Lieferservice hat er mittlerweile verworfen, dafür hofft er jetzt auf ein absehbares Ende der Zwangsschließungen in der Osnabrücker Gastronomie. 

So sieht es aus rund um den Rosenplatz (anklicken):

Wer gerne ein Bierchen trinken möchte, kann zumindest in einem der ansässigen Kioske seinen Durst stillen. Für Backwaren-Freunde haben Stadtbäckerei und Rosen-Back tagsüber geöffnet. Das ist kein Ersatz für den Trubel, der sonst von früh bis spät am Rosenplatz herrscht. Aber man spürt, daß hier das Leben noch nicht zum Erliegen gekommen ist. Auch wenn das Tor zum Osnabrücker Süden zur Zeit nicht die gewohnte Geschäftigkeit aufweist: am Rosenplatz wird deutlich, daß zwischen Wörthstraße und Johannistorwall der Alltag nach dem ersehnten Ende der Restriktionen ganz schnell wieder seinen gewohnten Gang aufnehmen wird.


Wolfgang Niemeyer
Wolfgang Niemeyer ist freier Autor der HASEPOST und ein Kenner der Hasestadt. Musikalisch kennt man ihn (nicht nur) zwischen Rosenplatz und Westerberg als "der Niemeyer" von "Niemeyer & Konsorten".

aktuell in Osnabrück

Mit dem “Stadtteilauto” günstiger ins Autokino Osnabrück

Freitagabend geht es los mit "Nightlife" (Elyas M’Barek und Palina Rojinski), dann startet das Autokino vor der Halle Gartlage. Zusammen mit der Stadtwerke-Carsharingtochter...

Klinikum Osnabrück: Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie-Klinik unter neuer Leitung

Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Fritz Brickwedde (rechts), Chefarzt PD Dr. Dr. Kai Wermker und Geschäftsführer Rudolf Küster. Im Klinikum Osnabrück steht die...

Alba-Chef: Deutschland hat führende Rolle beim Recycling verloren

Foto: Müllabfuhr, über dts Berlin (dts) - Anlässlich des Weltumwelttages an diesem Freitag beklagt der Vorstandschef des Berliner Recycling-Unternehmens...

Sachverständigenrat korrigiert Konjunkturprognose nach unten

Foto: Wegen Coronakrise geschlossener Laden, über dts Berlin (dts) - Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung wird seine...

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Contact to Listing Owner

Captcha Code