Deutschland & die Welt Darauf kommt es bei der Renovierung des Badezimmers an

Darauf kommt es bei der Renovierung des Badezimmers an

-

Ganz gleich, ob man einfach nur ein Sanitärobjekt austauschen oder das eigene Bad in eine Wohlfühloase verwandeln möchte, im Vorfeld sollte eine Badsanierung möglichst gut geplant sein. Was man dabei beachten sollte und wie man das eigene Badezimmer auch mit einem geringen Budget renovieren kann, erfahren Sie im Folgenden.

Die richtige Planung

Wie bei sämtlichen Renovierungsmaßnahmen ist auch vor einer Badsanierung die Planung das A und O. Deshalb sollte man sich zu Beginn einen Grundriss mitsamt den zukünftigen Elementen aufzeichnen, wodurch unter anderem fehlende Bewegungsfreiheit vermieden werden kann. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, einen Abstand zwischen 100cm und 150cm zu sämtlichen Sanitärobjekten einzuhalten.

Umbaumaßnahmen selbst durchführen oder einen Fachbetrieb beauftragen?

Eine der häufigsten Fragen, die sich in Vorfeld der Badsanierung stellt, betrifft die Durchführung der anfallenden Arbeiten. Personen, die über handwerkliches Geschick verfügen, können die meisten Umbaumaßnahmen in der Regel selbst durchführen, was mit der Hilfe von Freunden um ein Vielfaches schneller geht.

Wer dagegen zwei linke Hände besitzt und sich die Renovierungsarbeiten nicht selbst zutraut, sollte dagegen auf die Unterstützung eines Sanitär-Fachbetriebs vertrauen. Denn auf diese Weise ist gewährleistet, dass ein Badezimmer nicht auf dem Papier perfekt gestaltet wurde, sondern die Renovierungsmaßnahmen auch handwerklich einwandfrei umgesetzt werden.

Das Badezimmer mit geringem Budget renovieren

Wem für die Renovierung seines Badezimmers nur ein geringes Budget zur Verfügung steht, der sollte möglichst viele Arbeiten selbst durchführen. So können ungeliebte Fliesen zum Beispiel mit Fliesenlack überstrichen werden, wofür diese zunächst gründlich gereinigt, grundiert, anschließend lackiert und in der Folge versiegelt werden sollten. Das verursacht deutlich weniger Schmutz als das Abschlagen und erneuern von Fliesen. Alternativ können alte Fliesen auch mit neuen zeitgemäßen Fliesen überklebt und verfugt werden.

Weitere Tipps zur Realisierung Ihres Wellness-Badezimmers erhalten Sie auf der Webseite Dusche-und-Bad.de. Dort finden Sie eine Reihe von hilfreichen Informationen, Tipps und Tricks, mit denen sich jedes Badezimmer in eine Wohlfühloase verwandeln lässt.

Deutlich aufwendiger sind dagegen die Renovierungsmaßnahmen, die wir ihnen im Folgenden vorstellen möchten, da man hierfür unbedingt handwerkliches Geschick besitzen sollte.

Neue Fliesen

Wer sein Bad von Grund auf renovieren möchte, der kommt nicht daran vorbei, die alten Fließen mithilfe von einem Meißel zu entfernen und die Wand im Anschluss daran neu zu verputzen oder eine Gipskartonplatte zu montieren. Im Anschluss daran kann man die Oberfläche ganz nach Belieben mit neuen Fliesen gestalten.

Eine neue Dusche

Im Rahmen einer Badsanierung wird nicht selten die vorhandene Dusche ausgebaut und durch eine neue ersetzt. Die Installation einer Duschkabine stellt hierfür die einfachste Möglichkeit dar, möchte man stattdessen eine aufwendigere Dusche, dann könnte eine bodengleiche Dusche die passende Lösung sein. Denn eine bodengleiche Dusche fügt sich optisch hervorragend in jedes Badezimmer ein und lässt dieses größer erscheinen.

In Neubauten kann eine ebenerdige Dusche direkt in den Estrich mit eingebaut werden, wobei man ein Gefälle von mindestens 2 % mit einplanen sollte, damit das Wasser nach dem Duschen gut abfließen kann.

Eine neue Badewanne

Häufig wird während der Badezimmerrenovierung auch die Badewanne ausgetauscht, wobei man die Wahl zwischen unterschiedlichen Varianten hat. Eine Badewanne mit Füßen kann beispielsweise frei in dem Badezimmer platziert werden, während sich festverbaute Wannen in der Regel an einer Wand oder in einer Ecke des Raums befinden. Bei der Auswahl einer Badewanne sollte man unbedingt berücksichtigen, dass sich an der Wand, wo diese installiert werden soll, ein Anschluss befindet, mit dem die Wanne mit einem Abflussrohr verbunden werden kann.

Ein neues Waschbecken

Waschbecken werden üblicherweise an einer Wand festgeschraubt, selbst dann, wenn das Waschbecken zusammen mit einem Unterschrank geliefert wird, worauf das Becken liegt. Daher sollte man zunächst eine Wandhalterung an der Wand befestigen und erst im Anschluss daran das neue Becken mitsamt dem Ablauf sowie der Armatur installieren.



[the_ad_placement id="basic-banner-unten"]
Redaktion Hasepost
Dieser Artikel entstand innerhalb der Redaktion und ist deshalb keinem Redakteur direkt zuzuordnen. Sofern externes Material genutzt wurde (bspw. aus Pressemeldungen oder von Dritten), finden Sie eine Quellenangabe unterhalb des Artikels.

aktuell in Osnabrück

Coronafall im Virage: 88 Geimpfte und Genesene aus Stadt und Landkreis Osnabrück müssen nicht in Quarantäne

Gute Nachrichten für 88 geimpfte oder genesene Feiernde aus dem Virage: Sie müssen nach der nachträglich festgestellten Corona-Infektion bei...

Bund Osnabrücker Bürger (BOB) macht Wahlwerbung mit Stadtbaurat Otte

Im beginnenden Kommunal- und Bundestagswahlkampf dürfte die Plakataktion des BOB eines der skurrilsten Motive zeigen. Mit Sicherheit wird dieses...




Kanutin Andrea Herzog gewinnt Bronze im Canadier-Einer

Tokio (dts) - Die Kanutin Andrea Herzog hat bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio im Canadier-Einer die Bronze-Medaille gewonnen....

KMK-Präsidentin will mehr Kinderimpfungen

Foto: Impfspritze mit Moderna wird aufgezogen, über dts Potsdam (dts) - Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Britta Ernst (SPD),...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen