Deutschland & die WeltCSU im Streit um Werbeverbote für Abtreibungen kompromisslos

CSU im Streit um Werbeverbote für Abtreibungen kompromisslos

-


Foto: Markus Blume, über dts

Berlin (dts) – Die CSU schließt eine Lockerung des Werbeverbots bei Abtreibungen kategorisch aus. „Hände weg vom Paragrafen 219a“, sagte der Generalsekretär der Partei, Markus Blume, dem „Spiegel“. „Eine gesetzliche Änderung ist mit der CSU nicht zu machen.“

Der Paragraf 219a Strafgesetzbuch verbietet die Werbung für Abtreibungen. Die Sozialdemokraten wollen die Regelung aufheben. Justizministerin Katarina Barley soll demnach einen Vorschlag erarbeiten, der auch für die Union tragbar ist.

dts Nachrichtenagentur
Ein Artikel der Nachrichtenagentur dts.
 

aktuell in Osnabrück

Das läuft am Sonntag (22. Mai) auf der Osnabrücker Maiwoche 2022

The Kaiserbeats (Pressefoto) 10 Tage und über 100 Bands in der Osnabrücker Innenstadt. Das ist die Osnabrücker Maiwoche. Täglich gibt es...

Wohnungsbrand: Bewohner durch Feuerwehr gerettet

Nachdem erst am Morgen ein Dachstuhl brannte, wurde die Feuerwehr Osnabrück am Abend des Freitages (20.05.2022) zu einem Wohnungsbrand...

 

Diese Artikel gefallen Ihnen sicher auch ...Lesenswert!
Empfohlen von der Redaktion

Hasepost Zeitung für Osnabrück

Kostenfrei
Ansehen